Deutschkreutz entführt drei wichtige Punkte zum Ende

SV Oberwart
Deutschkreutz

Am Samstag traf in der 30. Runde der Burgenlandliga der Tabellenfünfte SV Oberwart vor heimischem Publikum auf den Tabellenzehnten Deutschkreutz. SV Oberwart gewann in Runde 29 mit 3:0 gegen ASK Horitschon, während Deutschkreutz 5:0 gegen SC Pinkafeld gewann. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Deutschkreutz mit 1:0 das bessere Ende für sich.


SV Oberwart mit dem besseren Start

Vor dem Spiel hielt Oberwart Präsident Gerhard Horn in der Kabine eine flammende Ansprache, in der er die Spieler aufforderte, noch einmal mit voller Konzentration ans Werk zu gehen. Immerhin hätte man bei einem vollen Erfolg noch einen oder zwei Plätze in der Tabelle gutmachen und die Saison als bester Süd-Verein und bester Klub der Rückrunde abschließen können. Und tatsächlich: Nach dem Ehrenanstoß durch Landeshauptmann Hans Peter Doskozil began  die Truppe von Trainer Jürgen Halper wie aus der Pistole geschossen und bereits in der 6. Minute brachte Thomas  Herrklotz die Blauen mit 1:0 in Führung. Dann vergab Peter Gergó eie weitere gute Gelegenheit, ehe Deutschkreuz-Kapitän Szaffich mit einem Doppelschlag in der 13. und 15. Minute das Ergebnis umdrehte. In der 25. Minute endete der Arbeitstag von Gabor Sipos nach einer roten Karte, die er sich wegen Torraubs (Handspiel außerhalb des Strafraums) einhandelte. Für ihn kam der junge Markus Kuh ins Tor und Peter Lehner verließ das Spielfeld. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften, erst in den letzten Minuten vor der Pause nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Nach einem Eckball von der rechten Seite entschied Schiri Kazanci auf Elfmeter für die SV Klöcher Bau Oberwart und nachdem es von Deutschkreuzer Seite wenig bis gar keine Proteste gab, dürfte die Entscheidung wohl richtig gewesen sein. Klar, dass sich Herrklotz die Kugel schnappte, um den Penalty auszuführen und dabei Goalie Kugler keine Abwehrchance ließ. Drei Minuten später stand Herrklotz wieder inmitten der Jubeltraube seiner Kollegen, als er nach Flanke von Stefan Wessely per Kopf die SVO wieder in Führung brachte. Deutschkreuz anwortete mit wütenden Angriffsversuchen, Oberwart rettete aber die 3:2-Pausenführung in die Kabine.


Deutschkreutz dreht Partie

Nach Wiederbeginn daueret es gerade einmal fünf Minuten, dann nutzte Stutzenstein den kollektiven Tiefschlaf der SVO-Abwehr und stellte auf 3:3. Die Partie verflachte ab diesem Zeitpunkt zusehends, Fehlpasses, kaum zusammenhängende Aktionen und lediglich eine wirklich gute Chance für Oberwart, als Patrick Hemmer freistehend aus kurzer Distanz an Tormann Kugler scheiterte. Aber auch Deutschkreuz kam kaum zu Möglichkeiten, obwohl die Defensive der SVO heute sehr fehleranfällig agierte. Ein Standard entschied dann das Spiel zu Gunsten der Gäste: Nach einem Foul im Strafraum zeigte der Schiedsrichter zum zweiten Mal in diesem Match auf den Punkt, den Strafstoß verwandelte Erseg mit viel Glück - Kuh war mit den Fingerspitzen noch dran - zum 3:4. Oberwart konnte im Gegensatz zu vielen Frühjahrspartien das Glück diesmal nicht mehr erzwingen und beendet die Saison mit einer enttäuschenden Heimniederlage. 

 

Präsident Gerhard Horn:
"Ich bin erschüttert und maßlos enttäuscht. Alles, was wir vor dem Spiel besprochen haben, ist nicht umgesetzt worden, damit wurden die gesetzten Ziele natürlich deutlich verfehlt. Es hat mit Ausnahme von Herrklotz kein einziger Spieler seine Normalform erreicht, die Abwehr war löchrig wie schon lange nicht mehr und natürlich hat auch der Platzverweis von Sipos eine Rolle gespielt. So viele Abspielfehler dürfen einfach nicht passieren, vor allem nicht gegen eine Mannschaft wie Deutschkreuz, der ich zum heutigen Sieg gratuliere."

 

Die Besten: Thomas Herrklotz (Oberwart), Tobias Szaffich (Deutschkreutz)

 

Quelle: svo.at 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter