Zweiter Auswärtserfolg in Serie für den SC Pinkafeld [Video]

Eine interessante Begegnung in der Burgenlandliga dürfte das Spiel SV Eltendorf gegen den SC Pinkafeld werden. Letztes Jahr hatte man sich mit einem torlosen Remis getrennt. Die Gäste haben am vergangenen Wochenende souverän drei Punkte aus Klingenbach abgeholt, während die Hausherren in St. Margarethen Punktelos blieben. Die Tagesform wird das Spiel entscheiden.

Tor SC Pinkafeld 38

Mehr Videos von SC Pinkafeld

Es ging gleich turbulent los

Rund 250 Zuschauer wollten das Südderby sehen und wurden in der Anfangsphase keineswegs enttäuscht. Pinkafeld zündete gleich den Turbo, Pass von Anze Kosnik auf Florian Prochazka, aber Torhüter Milan Baliko machte die Chance zunichte.
In der 4. Minute erfolgte nach einem Eckball ein Elfmeterpfiff, Nico Binder lässt sich diese Elfer-Chance nicht entgehen und bringt seine Farben mit 1:0 in Führung.
Lange währte die Freude der Heimischen aber nicht, denn in Minute 8 haben die Gäste einen Corner, reingeflankt von Christoph Saurer, den kann Torhüter Milan Baliko noch klären, aber Michiael Pahr kommt an den Ball und der drückt diesen aus wenigen Metern über die Linie zum 1:1 Ausgleich. In der 25. Minute muss der Eltendorfer Goalie Milan Baliko verletzungsbedingt vom Platz, für ihn kommt Sebastian Marx. Die Hausherren sind weiter am Drücker, aber in der 38. Minute verlieren sie den Ball im Mittelfeld, Gabor Hart läuft die Strafraumgrenze entlang und bezwingt mit einem platzierten Schuss Ersatztormann Sebastian Marx und es heißt 2:1 für die Pinkafelder. Die Heimischen lassen sich aber nicht beirren und setzten ihren Sturmlauf fort, aber ohne jeglichen Torerfolg. Mit der knappen Gästeführung werden die Seiten gewechselt.

Eltendorf weiter im Vorwärtsgang.

Die Eltendorfer machten weiter, so wie sie vor der Pause aufgehört haben, sie bestürmen das Tor der Gäste, hatten auch Torchancen, aber in der 60. Minute laufen sie in einen Konter, Florian Prochazka erhält 30 Meter vor dem Eltendorfer Tor den Ball und spielt in wieder auf die rechte Außenbahn, wo Dominik Sperl den Turbo startet. Seine weite Flanke landet mit etwas Ballglück bei Anze Kosnik, der viel Zeit hat und aus rund zehn Metern in die Maschen zur 3:1 Führung ballert. Nach 75 Minuten flaut die Partie etwas ab, die Gastmannschaft versuchte die Führung über die Runden zu bringen. In der 90. Minute gelingt Nico Binder der Anschlusstreffer, aber zu spät, um doch noch ein Remis zu erringen.

„Es ist müßig, immer darüber zu reden, aber wir kriegen unsere Schwachstelle bei Standards nicht in den Griff, gehen früh in Führung und zack, eine Standardsituation und der Ausgleich ist gefallen. Wir waren heute eindeutig die bessere Mannschaft, aber dafür bekommt man keine Punkte, wenn man keine Tore erzielt“ sagt Trainer Denis Kulovits, SV Eltendorf.

„Die erste Halbzeit war sehr schwierig für uns, sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen, wir haben später das System umgestellt und dann ist es besser gelaufen. Aber es war allgemein kein hochklassiges Spiel und summa summarum waren wir die glücklichen Gewinner“ meint der Co-Trainer vom SC Pinkafeld, Thomas Simon.

Die Besten:

Eltendorf: Lukas Unger (Mittelfeld)

Pinkafeld: Andreas Diridl (Tor) Dominik Luif (Verteidigung)

 

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten