Der SC Bad Sauerbrunn bleibt auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze

Im Wetterkreuzstadion empfängt der SC Bad Sauerbrunn den SV Eltendorf zum Auftakt der 7. Runde der Burgenlandliga. Beide Vereine gingen letztes Wochenende als Verlierer vom Platz, für die Hausherren wäre ein Sieg nötig, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht zu verlieren, Eltendorf bräuchte dringend Punkte, um sich nicht dauerhaft im Untergeschoß der Tabelle einzunisten.

Die erste Halbzeit war ein Leckerbissen für den heimischen Anhang

Die erste Halbzeit stand voll im Zeichen der Hausherren, sie waren drückend überlegen und berannten das Tor der Eltendorfer, aber die Zuschauer mussten bis zur 18. Minute warten, ehe sie einen Torjubel loslassen konnten. Benjamin Bachler setzt sich auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe nimmt Tomas Kubik gekonnt an und spitzelt den Ball ins kurze Eck zur 1:0 Führung. Der Einbahnfußball Richtung Tor von Sebastian Marx setzt sich fort und neun Minuten später, Eckball für die Kremser-Elf, die Eltendorfer Verteidiger bringen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Thomas Ofner erkämpft sich das Leder, umspielt den Torhüter und serviert den Ball Fußgerecht zum freistehenden Marco Vargek (27.), der nur noch zur 2:0 Führung einlochen muss. In der Folge gab es noch sehr gute Torchancen für Thomas Ofner, Tomas Kubik und Michael Stanislaw, der einen Kracher an die Querlatte donnerte. Mit der 2:0 Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Eltendorf wurde nun stärker

Nach dem Wiederanpfiff waren noch immer die Bad Sauerbrunner am Drücker und als Tobias Petritsch einen Zuckerpass zu Christoph Krenn (56.) spielte und der am herausstürzenden Torhüter Sebastian Marx vorbei zum 3:0 einschoss, schien die Partie gelaufen zu sein. Nun waren aber die Gäste mit dem Toreschießen an der Reihe, ein direkt gespielter Konter landet bei Marko Nikolic (64.) und es heißt nur noch 3:1. Nun war die Kulovits-Elf auf den Geschmack des Toreschießens gekommen, und als Tobias Kossits (74.) per Kopf den Anschlusstreffer zum 3:2 nach einem Corner erzielte, flammte neue Hoffnung bei den Gästen auf, aber der Lucky Punch für den Ausgleichstreffer ist ausgeblieben.

„In der ersten Halbzeit waren wir klar überlegen, hatten zu den beiden Toren noch etliche weitere Torchancen, nach der Auswechselung von Christoph Krenn ist Sand ins Getriebe gekommen, wir haben zwei Gegentore bekommen und wir waren froh, dass wir den Sieg über die Runden gebracht haben“ sagt Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn.

Die Besten
Bad Sauerbrunn: Daniel Hutter, Thomas Ofner (Beide Verteidigung)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten