Deutschkreutz stößt Ritzing ganz heftig vom Thron

Der Tabellenführer SC Ritzing muss in dieser Runde der Burgenlandliga beim FC Deutschkreutz antreten, Bei einem Sieg der Hausherren ist der Kontakt zur Tabellenspitze hergestellt, die Gäste brauchen einen Sieg, um die Tabellenführung zu behalten. In dieser interessanten Begegnung wird es ganz entscheidend sein, ob die Deutschkreutzer Abwehr den Ritzinger Torjäger David Witteveen im Zaum halten kann, um ihn zu neutralisieren.

Wahnsinnskick in den ersten 20 Minuten

Kaum hatten sich die Mannschaften auf dem Spielfeld aufgestellt, klingelte es das erste Mal im Tor von Tabellenführer Ritzing. David Lämmermeyer geht auf Rechts durch, Flanke zur Mitte und Michael Pittnauer (4.) steht goldrichtichtig und es steht 1:0. Nun hatten die Gäste eine hochkarätige Torchance, aber Dániel Hartyán klärt nach einem Corner auf der Torlinie. Ein Foul im Strafraum, Elfmeterpfiff und Goran Erseg (13.) verwandelt den Strafstoß souverän. Und weiter geht der Torreigen, das 3:0 erzielt David Lämmermeyer (15.) mit einem Kopfball über den Torhüter Dániel Koltai hinweg. Aber der Wahnsinn nimmt keine Ende, Tobias Szaffich (20.) wird im Fünfmeterraum freigespielt und der lässt sich die Chance nicht entgehen, auf 4:0 zu erhöhen In der 34. Minute vergab Michael Pittnauer einen Penalty zur 5:0 Führung. Dieser Elfmeter war auch das Dienstende von Atilla Erel, der sich nicht beruhigen konnte und Schiedsrichter Albert Wandl zeigte ihm nach der Gelben Karten die Gelb Rote Karte. Nun kam Ritzing besser ins Spiel und erzielte in der 37. Minute das 1:4 mit einem Kopfball von Goalgetter David Witteveen (37.), mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Die Gäste wurden aktiver

Als die Gäste in der 49. Minute auf 2:4, verkürzten, wieder war David Witteveen der Torschütze, keimte ein Fünkchen Hoffnung bei der Furtner-Elf auf, aber David Lämmermeyer lies mit einem Volleyschuss und seinem zweiten Treffer in der 61. Minute zum 5:2 alle Hoffnungen der Ritzinger platzen. Wer nun gedacht hatte, die Hausherren spielen nun auf Ergebnis halten sah sich getäuscht, es entwickelte sich bis zu Spielende eine offene Partie mit Torchancen hüben wie drüben. Für den Anhang der Deutschkreutzer war das Spiel ein Leckerbissen mit vielen Toren und packenden Strafraumszenen.

„In den ersten 35 Minuten der Begegnung waren wir unglaublich gut, habe rasch mit 4:0 geführt und Tormöglichkeiten gehabt, um noch höher in Führung zu gehen. In der Pause habe ich der Mannschaft gesagt, so weiterspielen, wir sind ein Mann mehr auf dem Spielfeld, ich will noch weitere Tore sehen. Schlussendlich war es eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft und der Sieg auch in dieser Höhe verdient“ freut sich Trainer Dietmar Heger, FC Deutschkreutz.

„Wir sind kalt erwischt worden, meine Abwehr war in den ersten 20 Minuten nicht vorhanden, unsere Defensivleistung war peinlich, erst Mitte der ersten Halbzeit haben wir uns etwas stabilisiert, aber mit einer dezimierten Mannschaft kann man so einen Rückstand nicht aufholen. Es war der richtige Zeitpunkt für einen Schuss vor den Bug, er hätte aber nicht so deutlich ausfallen müssen“ meint Trainer Josef Furtner, SC Ritzing.

Die Besten:
Deutschkreutz: David Lämmermeyer, Daniel Haring ( Beide Mittelfeld)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten