Kohfidisch setzt gegen Pinkafeld seinen Erfolgslauf fort [Video]

Diese Begegnung dürfte an Spannung nicht zu übertreffen sein. Der in den letzten drei Spielen siegreichen SC Pinkafeld trifft in Kohfidisch auf den ASKÖ, dem bisher einzigen ungeschlagenen Verein in der Burgenlandliga. Außerdem weisen die Hausherren eine kompakte Abwehr mit nur 5 Gegentreffer in sieben Begegnungen auf. Können die Gäste den Abwehrriegel knacken und ihre Siegesserie fortsetzen?

Tor ASK Kohfidisch 27

Mehr Videos von ASK Kohfidisch

In den ersten 25 Minuten waren Torchancen Mangelware

Vor der Riesenkulisse von 750 Zuschauer begann ein kampfbetontes Spiel und mit der Erfolgsserie im Rücken gingen die Hausherren mit stolzgeschwellter Brust auf den Platz und erspielten sich leichte Vorteile. Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe die Anhänger von Kohfidisch jubeln konnten. Julian Binder erkämpft sich den Ball an der Mittellinie und zieht alleine Richtung Torhüter Florian Tripaum, sein Schuss landet an der Latte und der mitgestürmte Matthias Dürnbeck (27.) hat keine Mühe, den Ball zur 1:0 Führung über die Torlinie zu schießen. Nun merkte man der Heimmannschaft an, sie wollten noch mehr, hatten aber Glück, dass ein Angriff der Pinkafelder und der draus resultierte Schuss hervorragend von Torhüter David Kraft pariert wurde und im Gegenzug eine Ecke für die Kohfidischer, Julian Binder flankt nach innen und Hannes Polzer (43.) steht goldrichtig und erzielt das 2:0. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt

Pinkafeld wurde stärker

Die Gäste kamen voller Elan aus der Kabine und gaben richtig Gas und hatten auch ihr Torchancen durch Nikolasz Ticián Nagy, außerdem zweimal ein Stanglpass, der aber keine Abnehmer fanden. Nachdem der Anfangsschwung der Gäste wieder nachgelassen hatte, waren wieder die Hausherren die tonangebende Mannschaft auf dem Platz. Ein Foulspiel an der Mittellinie von Martin Aus Der Schmitten in der 75. Minute brachte ihm die von Schiedsrichter Faruk Sevik gezückte Gelb Rote Karte ein und er durfte vorzeitig zum Duschen. In den letzten Minuten plätscherte das Spiel so vor sich hin und nach 90. Minuten hatte die Hausherren einen weiteren Sieg auf ihrem Konto.

"Wir haben im gesamten Match mehr Spielanteile gehabt, haben kontrolliert gespielt und verdient mit 2:0 gewonnen. Jetzt trägt die Arbeit von Trainer Attila Banfalvi die ersten Früchte, der junge Spieler in die Kampfmannschaft integriert hat und nun ein starkes Team vorzeigen kann. Wir sind mit dem momentanen Tabellenplatz sehr zufrieden, von uns aus kann die niederlagenfreie Serie weitergehen“ frohlockt Paul Toth, sportlicher Leiter ASKÖ Kohfidisch.

„Von unserer Seite kam einfach viel zu wenig, so darf man auswärts nicht auftreten. Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen, waren immer einen Schritt zu spät und Kohfidisch ist verdient mit der 2:0 Führung in die Pause gegangen. In der zweiten Hälfte wurden wir besser, hatten unsere Torchancen, aber nach dem kurzen Aufbäumen flachte unsere Spiel wieder ab“ sagt Trainer Florian Hotwagner, SC Pinkafeld


Die Besten
Kohfidisch: Klemens Grabler, Nicolas Oswald ( Beide Mittelfeld)
Pinkafeld: Dominik Luif (Verteidigung)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten