Der blanke Wahnsinn: Deutschkreutz dreht das Spiel in Güssing in der Nachspielzeit

Der SV Güssing empfängt im heimischen Stadion den FC Deutschkreutz, den Tabellendritten der Burgenlandliga. Die Gäste kommen mit der Empfehlung, am vergangenen Wochenende den Tabellenführer Ritzing mit einem 5:2 Sieg vom Thron gestoßen zu haben, dem entgegenzusetzen hat die Winkelbauer-Elf seine Heimstärke, was zurzeit den 2. Platz in der Heimtabelle bedeutet. Es ist ein spannendes Spiel zu mit offenem Ausgang zu erwarten.

Jovetic bringt Deutschkreutz früh in Front

Die stark ersatzgeschwächten Hausherren hatten sich kaum positioniert, da führten die Gäste bereits mit 1:0. David Lämmermeyer zirkelte einen Corner maßgerecht auf Aleksandar Jovetic (1.), der mit dem Kopf die frühe Führung erzielte. Das frühe 1:0 hat bei den Gästen eine negative Wirkung gehabt, es lief nicht mehr allzu viel zusammen, Güssing stand sehr defensiv und wartete auf Fehler des Gegners und sie wurden auch gemacht. Denn es startete eine kuriose Schlussphase des ersten Durchganges, zwei individuelle Fehler der Gäste und die Hausherren gingen durch Moritz Antoni (43.) nach einem zu kurz abgewehrten Kopfball und Roman Rasser (45.) mit einem Traumschuss, direkt vor dem Kabinengang mit 2:1 in Führung. Mit dieser Führung der wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem 3:1 sah Güssing wie der sichere Sieger aus, doch Deutschkreutz drehte das Spiel

Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen, klingelte es erneut im Kasten der Gäste, wieder war es Roman Rasser (48.) der auf 3:1 erhöhte. Aber die Heger-Elf bewies Moral und stürmte weiter Richtung Güssinger Tor, und in Minute 73 erzielte David Lämmermeyer den Anschlusstreffer zum 3:2. Eigentlich hätte es zu diesem Zeitpunkt bereits eine Führung der Gäste geben müssen, aber Michael Pittnauer konnte hochkarätige Chancen nicht verwerten. Aber in der 86. Minute war Michael Pittnauer zur Stelle, sein erster Schuss sprang vom Goalie Martin Knar direkt ihm wieder vor die Füße und es hieß nun 3:3. Nun hatten die Deutschkreutzer Blut geleckt, in der Nachspielzeit ist Florian Szaffich nach einer Ecke per Kopf zum 4:3 und David Lämmermeyer mit einem Flachschuss zum Endstand von 5:3 erfolgreich. Deutschkreutz mache aus einem 1:3 Rückstand noch einen 5:3 Erfolg und ist neuer Tabellenführer in der Burgenlandliga

„Mir tut die Mannschaft leid, weil sie sich so etwas absolut nicht verdient hat, aber das ist die grausame Seite des Fußballs und daraus müssen wir lernen, es gut verarbeiten und es darf uns nicht in die Knie zwingen, sondern muss uns stärker machen. Wir haben bis zur 60 Minute sehr gut gespielt und haben das Spiel beherrscht und die vorübergehende 3:1 Führung war verdient. Für mich wäre ein 3:3 Remis gerecht gewesen“ sagt Trainer Hannes Winkelbauer, SV Güssing

„Wir sind mit dem ersten Angriff in Führung gegangen, aber was danach folgte, war eine miserabler Leistung meiner Mannschaft, in der Pause habe ich eine Ansprache gehalten und auf 3-4-3 umgestellt, was auch seine Wirkung gezeigt hat, mit dem Verlauf der 2. Halbzeit bin ich total happy und meine Spieler haben Moral gezeigt und aus dem 1:3 noch den 5:3 Sieg erspielt“ meint Trainer Dietmar Heger, FC Deutschkreutz

Die Besten
Güssing: Martin Knar (Tor)
Deutschkreutz: Aleksandar Jovetic (Verteidigung) David Lämmermeyer (Mittelfeld)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten