Kollektives Aufatmen in Eltendorf nach 3:1 Sieg gegen Kohfidisch

Der SV Eltendorf hat die letzten fünf Begegnungen in der Burgenlandliga verloren und nun kommt der ASK Kohfidisch in die Navigat Arena, der in der letzten Runde die erste Niederlage der Saison beim aktuellen Spitzenreiter Leithaprodersdorf einstecken musste.
Für die Hausherren, die in der letzten Saison den Tabellenplatz vier belegten, wird es langsam Zeit, die Eichhörnchentaktik umzusetzen und für den kommenden Winter einige Punkte zu sammeln.

Beide Mannschaften begannen nervös

In der ersten Halbzeit war von eimem Spielfluss wenig zu sehen, die Hausherren waren darauf bedacht, keine Fehler zu fabrizieren, die Kohfidischer spielten auf abwarten, so war das meiste Spielgeschehen zwischen den beiden Sechzehnmeter-Linien zu finden. Für die Heimischen kam in der 33. Minute der erste Schock, die Gäste gingen, wie aus heiterem Himmel, durch Matthias Dürnbeck mit 1:0 in Führung. Aber die Gastgeber zeigten Moral und steckten den Gegentreffer schnell weg. Nach nur fünf Minuten gelang der Ausgleich, Lukas Unger erkämpft sich den Ball, die Flanke kommt zu Nico Binder, der schießt Torhüter David Kraft an und den Abpraller kann Marko Nikolic zum 1:1 Ausgleich einnetzen. Bis zur Pause gab es kaum noch Höhepunkte, sodass mit dem 1:1 Remis die Seiten gewechselt wurden.

Die Hausherren kommen besser ins Spiel

In der Halbzeitpause hat Trainer Denis Kulovits seine Mannschaft darauf eingeschworen, dass ein Punkt bei der momentanen Tabellensituation zu wenig ist und ein Sieg dringend erforderlich ist. So übernahmen nun die Hausherren die Herrschaft auf dem Platz, mussten allerdings bis zu 59. Minute warten, ehe Marko Nikolic sich den Ball an der Cornerlinie erkämpfte, fußgerecht den Ball zu Nico Binder spielte und der hatte aus fünf Meter keine Mühe, den Ball zur 2:1 Führung ins Gehäuse der Gäste unterzubringen. Fast im Gegenzug eine Top-Torchance für die Gäste von Hannes Polzer, diese wurde aber vergeben. Im weiteren Spielverlauf hatten die Hausherren noch weitere hochkarätige Torchancen und es dauerte bis in die Nachspielzeit, bis Nico Binder (93.) mit seinem zweiten Treffer den Sieg perfekt machte. Nach dem Schlusspfiff hörte man in Eltendorf ein kollektives Aufatmen, endlich wurde der 2.Sieg der Saison eingefahren.

Stimmen zum Spiel:

Denis Kulovits ( Trainer SV Eltendorf)

„In unserer Lage konnte es heute nur ein Ziel geben, nämlich drei Punkte zu ergattern, alles andere wäre zu wenig gewesen. Meine Mannschaft hat in der 2. Halbzeit das Spiel dominiert und daher auch verdient gewonnen“.

Die Besten: Nico Binder (ST) Christoph Schaffer (M)

Paul Toth (Sportlicher Leiter ASK Kohfidisch)

„Es war kein Spiel mit Derby-Charakter, wir sind schlecht ins Spiel gestartet, wurden dann aber immer besser und haben auch die Führung erzielt. Nach der 2:1 Führung der Hausherren haben wir deren Tor berannt, es kam aber leider nichts Zählbares für uns raus. Eltendorf hat den Sieg mehr gewollt als wir, darum geht deren Sieg in Ordnung“.

Der Beste: David Kraft (T)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten