Robin Bleyer verschafft Eltendorf ein wenig Luft

Der Tabellenletzte der Burgenlandliga empfing an diesem Wochenende den SC Ritzing. Mit dem SC Ritzing kommt eine Mannschaft in die Navigat Arena, welche in den letzten fünf Runden in der Burgenlandliga ungeschlagen blieb. Beim SV Eltendorf ist langsam ein Aufwärtstrend zu erkennen, in den letzten beiden Spielen wurde jeweils ein Punkt ergattert und es wird langsam an der Zeit, im heimischen Stadion wieder einen Dreier einzufahren. Was dann auch gelungen ist.

Taktisches Geplänkel in der ersten Halbzeit

Die Gäste starteten etwas besser in die Partie und verzeichnete - über den gesamten ersten Abschnitt gesehen - die besseren Chancen auf den ersten Treffer, der in den ersten 45 Minuten aber einfach nicht fallen wollte. Bei den Gästen trugen sich während der gesamten Spielzeit István Norbert Bódis, Necdet Yörük, Atilla Erel und David Witteveen in die Liste der vergebenen Torchancen ein.  Die Gäste waren bemüht, die drückende Überlegenheit in Tore umzumünzen, was aber bis zur Pause nicht gelang. Die Heimischen hatten kaum Torraumszenen, einmal war es Nico Binder, der den Führungstreffer für die Hausherren am Fuße hatte, aber diese hochkarätige Torchance nicht verwerten konnte. Weil keine Mannschaft in der Lage war, ein Tor zu erzielen, ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Eltendorf kam besser ins Spiel

Im zweiten Durchgang übernahmen teilweise die Hausherren das Spielgeschehen auf dem Platz, aber es dauerte eine Weile, ehe die ersten vielversprechenden Aktionen entstanden. Auf Tore mussten die Zuschauer weiterhin warten. Als alle Spieler und Zuschauer schon mit einem torlosen Remis gerechnet hatten, war es Robin Bleyer, der in den Strafraum eindrang und den, für die Hausherren, vielumjubelten 1:0 Siegestreffer einnetzte (87.) Mit diesem Sieg hat sich die Kulovits-Elf ein wenig Luft verschafft und momentan die Abstiegszone verlassen.

Stimmen zum Spiel:

Denis Kulovits, Trainer SV Eltendorf

„Es war ein von Taktik geprägtes Spiel, für die Zuschauer nicht besonders attraktiv, beide Mannschaften haben sich weitgehend neutralisiert und wir haben aufgrund unserer Leistung in der zweiten Halbzeit verdient gewonnen“.

Die Besten: Milan Baliko (T), Robin Bleyer (M)

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing

„In der ersten Halbzeit haben wir überlegen gespielt, aber Eltendorf hatte nicht viel zugelassen, in der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichener. Meine Mannschaft hat nicht schlecht gespielt, konnte aber die zahlreichen Torchancen nicht nutzen“.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten