Markt Allhauer Beton hält: 3:0 Sieg in Klingenbach

Im diesem Duell der Kellerkinder in der Burgenlandliga zwischen dem ASKÖ Klingenbach und dem UFC Markt Allhau geht es darum, können die Hausherren ihr Heimschwäche ablegen und den zweiten Heimerfolg verbuchen oder schaffen es die Auswärtigen, ihren ersten Sieg auf fremden Boden zu erlangen. Viele Tore dürfen die Zuschauer nicht erwarten, treffen doch die angriffsschwächsten Mannschaften aneinander

Defensive Gäste igeln sich ein

Das Aufgabenfeld zwischen den beiden Teams war von Anfang an klar abgesteckt: Der UFC igelte sich mit acht Mann vor dem eigenen Strafraum ein, agierte destruktiv und lauerte auf Konter. Den Hausherren oblag die Spielgestaltung. Dieses Unterfangen gingen die Klingenbacher in gewohnter Manier an und suchten vor allem über beiden Seiten den Weg in die Spitze. Völlig überraschend kamen die Gäste zum Führungstreffer, ein Freistoß von Mario Tackner (15.) wurde abgefälscht und landete für Goalie Stefan Schuller unhaltbar zur 1:0 Führung der Gäste. Die Auswärtigen zeigten ein großes Kämpferherz und verteidigten den knappen Vorsprung bis zu Pausenpfiff. Mit der 1:0 Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Hausherren fanden kein Durchkommen

Nach dem Seitenwechsel beherrschte die Pürk-Elf weiterhin die Partie, tat sich gegen immer noch äußerst defensiv eingestellte Gäste aber weiter schwer. Die Auswärtigen hatten auch ihre Torchancen, aber Michael Oberrisser und Michal Kozak konnten diese nicht verwerten. Großes Glück hatten die Gäste, als Ersatztorhüter Benjamin Soos patzte, aber die Hausherren konnten aus dieser Situation kein Kapital schlagen. Für den nächsten Treffer der Gäste musste wieder eine Standardsituation erhalten, dieses Mal war es Michal Kozak (67.) der auf 2:0 erhöhte. Last but not least war es nun die dritte Standardsituation, welche zu einem Tor der Gäste führte, dieses Mal war es Ervin Bevab, der den Freistoß zum 3:0 Endstand einnetzte. Mit diesem Sieg hat sich Markt Allhau im Tabellenkeller etwas Luft verschafft.

Stimmen zum Spiel:

Marcus Pürk, Trainer ASKÖ Klingenbach

"Drei Standardsituationen, drei Gegentore, wir haben keine Leidenschaft kein Herz gezeigt, mehr möchte ich dazu nicht sagen. Was ich aber sagen möchte, es ist eine absolute Frechheit, dass man den Beginn der Frühjahrsaison in den November vorverlegt und den Mannschaften die Möglichkeit nimmt, den Kader durch Transfers zu verstärken. Ich muss am kommenden Samstag mit der alten Mannschaft gegen Horitschon spielen, obwohl wir uns im Winter verstärken werden. Das ist einfach unfair vom Verband gegenüber allen Mannschaften".

Ewald Musser, Pressesprechern UFC Markt Allhau

"Wir haben aus einer gesicherten Abwehr immer versucht, dem Gegner Nadelstiche zu versetzen und auf Konter zu lauern. Alle unsere drei Tore sind aus Standardsituationen entstanden, wir waren in der gesamten Spielzeit kämpferisch überlegen und man hat gemerkt, unsere Spieler wollen das Match gewinnen".

Die Besten: Ervin Bevab (V), Christian Plank (M

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten