4 Tore: St.Margarethen schießt Leithaprodersdorf auf eigener Anlage ab

Im Greabochstadion erwartet der SV Sankt Margarethen den SV Leithaprodersdorf, beide Mannschaften waren Coronabedingt in dieser Saison in der Meisterschaft noch nicht tätig gewesen, daher ist eine Prognose für das Spiel sehr schwierig. Nimmt man die Tabellenplatzierung beider Vereine der letzten abgebrochenen Saison zu Grunde, dann ist der Gast als Favorit zu betrachten.

Auftakt nach Maß für die Hausherren

Für die Hausherren konnte es keinen besseren Auftakt geben, kaum hatte man auf dem Spielefeld Aufstellung genommen und die ersten Spielzüge wurden absolviert, klingelte es im Kasten der Gäste, Maximilian Regner nahm einem Verteidiger der Gäste den Ball ab, lief noch ein paar Meter und sein zielgenauer Stanglpass wurde von Mario Wenzl dankend angenommen und der erzielte in der 4. Minute die 1:0 Führung der Hausherren. Die Hausherren speilten weiter ein druckvolles Forechecking und ließen die Benes-Elf nicht Entfaltung kommen. Wie die erste Halbzeit begonnen hat, so wurde sie von den Heimischen beendet, ein weiter Pass zu Mario Wenzl, der lief allen davon und schob am Torhüter der Gäste den Ball vorbei in die Maschen zum 2:0. (45.) Mit dieser Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

St. Margarethen spielte druckvoll weiter

Nach dem Seitenwechsel gab es wieder ein frühes Tor der Fennes-Elf, Philipp Reinisch zirkelte einen direkten Freistoß aus 20 Meter in die Ecke des Leithaprodersdorfers Gehäuse. Mit dem 3:0 im Rücken waren die Hausherren weiterhin tonangebend und kontrollierten das Spielgeschehen auf dem Platz. Den Gästen merkte man die 14tägige Quarantäne an, sie waren nicht so spritzig in ihren Aktionen und in den Zweikämpfen fehlte die Kraft. In der 78. Minute erzielte der knapp zuvor eingewechselte Igor Bosnjak den 4:0 Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Roman Fennes, Trainer SV Sankt Margarethen

"Uns hat natürlich der frühe Führungstreffer und das zweite Tor kurz vor dem Pausenpfiff in die Karten gespielt, in der Halbzeitpause habe ich eingefordert, weiterhin so druckvoll zu spielen und wir hätten noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Der Mannschaft gebührt für die gute gezeigte Leistung ein Pauschallob".

Die Besten:  Maximilian Regner (ST), Jan Kummer (V)

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf

"Wir haben wegen der coranabedingten Quarantäne nur zwei Einheiten trainieren können, dann sind uns noch einige  Stammspieler wegen Verletzung ausgefallen, so dass wir von der ersten bis zur letzten Minute nicht ins Spiel gekommen sind, dazu noch schwere Abwehrfehler,  das hat die hohe 0:4 Niederlage ergeben".

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten