Klingenbacher-Beton nicht zu knacken: 1:1 in Parndorf

Keine leichte Aufgabe hat der ASK Klingenbach in der dritten Runde der Burgenlandliga zu bewältigen, man trifft derzeit noch Punktelos auf den Tabellenführer SC/ESV Parndorf 1919, dem Minimalisten, der mit zwei erzielten Toren 7 Punkte auf dem Konto hat. Die Papierform spricht eindeutig für die Hausherren, aber vielleicht gelingt es Klingenbach einen Punkt mit auf die Heimreise zu nehmen.

Hausherren übernahmen sofort das Kommando auf dem Platz

Von Beginn an erspielten sich die Parndorfer dank eines nervösen Beginns der Gastmannschaft eine Überlegenheit auf dem Spielfeld und schnürten sie in deren Spielhälfte ein. Eine gute Torchance hatten die Hausherren, als nach einem Corner ein Nachschuss vom sehr guten Torwart der Klingenbacher bravourös gehalten wurde. Mit zunehmender Dauer des Spiels wurden die Auswärtigen immer besser und kamen nun öfters gefährlich vor das Tor der Heimischen. Den ersten Treffer erzielten allerdings die Parndorfer, als nach einer langen Flanke  den Gästen ein Stellungsfehler unterlaufen ist und Mustafa Atik war mit dem Kopf zur Stelle, um die 1:0 Führung zu erzielen. (37.) Nun wollten die Einheimischen den knappen Vorsprung in die Pause retten, aber die Gäste drückten nun auf den Ausgleich, der ihnen in der 45. Minute gelungen ist, als eine Freistoß-Flanke von Philipp Grafl auf dem Kopf von Thomas Klemenschitz landet, der verlängert weiter zu Bastian Horvath und der bedankte sich mit dem 1:1 Ausgleichstreffer. Mit dem 1:1 Remis wurden die Seiten gewechselt.

Parndorf suchte sein Heil in hohen Bällen

Parndorf suchte sein Heil in vielen langen hohen Bällen zu finden, doch die Defensive der Gäste stand kompakt und hatte damit keine Probleme, außerdem stand mit Goalie Stefan Schuller der Turm in der Schlacht zwischen den Pfosten. Kurz vor dem Spielende hatten die Auswärtigen sogar noch den Lucky Punch vor den Füßen, aber Dilber Aujla vergibt aus kurzer Distanz. Die Klingenbacher konnten mit einem überraschend erzielten Punkt die Heimreise antreten und haben nun Selbstvertrauen getankt für das kommende Spiel gegen die FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach.

Stimmen zum Spiel:

Parndorf keine Angaben

Wolfgang Hatzl, Trainer ASK Klingenbach

"Wir haben etwas nervös begonnen, denn nach 0:6 Tore in den letzten beiden Spielen haben wir uns vorgenommen, sich in der Defensive besser zu verhalten, was uns auch gelungen ist. Das Unentschieden war glücklich, aber auch nicht unverdient."

Die Besten: Stefan Schuller (T), Dominik Dihanich, Jakub Valek (beide V)

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten