Siegendorf marschiert weiter Richtung Tabellenspitze

Die FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach erwartet zur fünften Runde der Burgenlandliga den Titelaspiranten ASV Siegendorf auf dem Sportplatz in Schwarzenbach. Die Ausgangslage ist für beide Mannschaften gleich, jeder benötigt einen Dreier, die Gäste, um sich weiter in der Tabelle vorzuarbeiten, die Hausherren, um sich nicht im Tabellenkeller festzusetzten. Die Zuschauer können eine spannende Partie erwarten, wobei die Siegendorfer als Favorit einzuschätzen sind.

Es war eine offene Partie auf Augenhöhe

Beiden Mannschaften merkte man es in der Anfangsphase an, dass sie gewinnen möchten und so wurden auch rassige Zweikämpfe ausgetragen. Es gab Torchancen für hüben wie drüben, wobei die Gäste ein leichtes Plus hatten. Torwartwechsel In der 20. Minute: Mark Grigoryan ersetzt den verletzten Raphael Renger. Eine hockkarätige Torchance wurde von den Gästen nach einem Lattenpendler vergeben. Die Siegendorfer hatten das Glück, einen Freistoßspezialisten in ihren Reihen zu haben, in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nahm sich Philipp Prosenik das Leder, legte es sich gut zurecht und donnert den Ball mit einem direkten Freistoß in die Maschen des heimischen Gehäuses. Mit der knappen 1:0 Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Hausherren wurden stärker

Nach dem Wiederbeginn wurden die Hausherren zusehends stärker, die Gäste hatten aber zwischendurch noch eine klare Torchance von Simon Buliga, die aber vergeben wurde und die Bemühungen der Heimischen waren von Erfolg gekrönt, als Mario Guttmann aus einem Gestocher den 1:1 Ausgleich erzielte. Nun kam die Kühbauer-Elf mächtig unter Druck, die Hausherren hatten zwei hochkarätige Torchancen, konnten diese aber nicht verwerten. Mit dem erneuten Führungstreffer der Auswärtigen durch Sebastian Drga kehrt wieder Ruhe ins Spiel des Favoriten ein und als Tomislav Ivanovic in der Schlussminute das 3:1 erzielte, war die Partie endgültig entschieden. Mit etwas mehr Fortune und einer besseren Chancenauswertung wäre für die Hausherren ohne weiteres ein Punkt möglich gewesen. So steht man trotz einer guten Leistung mit leeren Händen da.

Stimmen zum Spiel:

Josef Kühbauer, Trainer ASV Siegendorf

"Wir haben es schon im Vorfeld gewusst, das die Hausherren eine gute Mannschaft sind und wir haben uns zeitweise schwergetan, es war ein harter Kampf bis zum Schluss. Der Tabellenplatz der Oberpetersdorfer gibt keinerlei Aufschluss über deren Leistung, die werden bestimmt in der nächsten Zeit in der Tabelle nach oben klettern."

Die Besten: Mark Grigoryan(T), Simon Buliga, (M) Bastian Lehner (V)