Horitschon entführt die Punkte aus Leithaprodersdorf

Der SV Leithaprodersdorf empfing an diesem Wochenende zur 6. Runde in der Burgenlandliga den ASK Horitschon. Die beiden Tabellennachbarn in der Burgenlandliga wollten natürlich punkten, um nicht den Anschluss an das obere Drittel der Tabelle zu verlieren. Die Hausherren sind aufgrund des Heimvorteils zu favorisieren, den Zuschauern ist ein spannendes Spiel garantiert.

Rasanter Beginn der Hausherren

Wie aus der Pistole geschossen kamen die Hausherren auf das Spielfeld und hatten sofort hochkarätige Torchancen durch Florent Thaci, der allein vor Torhüter Julian Böhm auftauchte, ihn aber nicht überwinden konnte sowie Patrick Mozelt und Leotrim Saliji ließen auch ihre aussichtsreichen Tormöglichkeiten liegen. Nach 15 Minuten kamen nun die Auswärtigen besser ins Spiel und hatten ihrerseits etliche hochkarätige Torchancen von Dejan Lukic und Kevin Varga, aber der ausgezeichnet Goalie der Hausherren, Matijas Schreiber verhinderte durch glanzvolle Paraden einen Rückstand seiner Mannschaft. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Die Gäste gingen in Führung

Kalte Dusche gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit für die Hausherren, kaum war das Spiel wieder angepfiffen, eine Corner für die Gäste, eine temperierte Hereingabe landete auf dem Kopf des völlig freistehenden Manuel Frech und der hatte keine Mühe, das Leder zur 1:0 Führung einzuköpfen.(47.) Postwendend hatte die Benes-Elf die gleiche Chance nach einem Corner, aber Filip Chromy köpfte das Ball über die Latte. In der 55. Minute konnten die heimischen Zuschauer endlich jubeln, als der platzierte Schuss von Florent Thaci im langen Kreuzeck zum 1:1 Ausgleich landete. Nun waren die Hausherren drückend überlegen, konnten etliche Torchancen nicht verwerten und plötzlich stand es 2:1 für die Gäste, einen Stanglpass drückte Filip Chromy ins eigene Tor. (75.) Im weiteren Spielverlauf war ein gutes Kombinationsspiel aufgrund des tiefen Bodens nicht mehr möglich, so dass es bei dem knappen Auswärtssieg von Horitschon geblieben ist. Noch zu erwähnen ist die Gelb Rote Karte vom Horitschoner Dejan Lukic (87.)

Stimmen zum Spiel:

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf.

"Ich kann meiner Mannschaft heute nichts vorwerfen, außer dass sie viele Torchancen vergeben hat, es war so ein Spiel, dass man gewinnen oder verlieren konnte, leider waren wir heute die Verlierer. In der Summe gesehen war es ein typische Remis-Spiel, sehr intensiv und kampfbetont mit einem schlechten Ausgang für uns."

Die Besten: Der gesamten Mannschaft gebührt ein Pauschallob

Hannes Marzi, Trainer ASK Horitschon

"Das Spiel war von der ersten bis zur letzten Minute rasant uns spannend, wir hätten zur Halbzeit schon hoch führen müssen, so viele Torchancen haben wir gehabt und vergeben. Meine gesamte Mannschaft hat eine sehr gute Leistung gezeigt."

Der Beste:  Klaus Lehrner (V),