Heimbastion hält: Der SC Bad Sauerbrunn feiert den dritten Heimsieg in Folge

Der SC Bad Sauerbrunn hat in der Herbstmeisterschaft der Burgenlandliga coronabedingt erst drei Spiele absolviert, am vergangenen Wochenende verlor man in Oberwart, nun müssen wieder Punkte auf das Habenkonto gebucht werden. Die Gäste, der SC/ESV Parndorf 1919 kommt ersatzgeschwächt in das Wetterkreuzstadion, denn beim 2:1 Heimsieg gegen Markt Allhau flogen zwei Spieler mit der Roten Karte vom Platz. Es erwartet uns ein Spiel zweier gleichwertigen Mannschaften.

Fulminanter Start der Hausherren

Kaum hatten die Spieler das Feld betreten, klingelte es bereits im Tor der Gäste, Philip Knotzer machte es in Robben-Manier, von außen nach innen ziehend und seinen flachen, scharfe Schuss konnte der Tormann nicht bändigen und es hieß 1:0. Im Anschluss daran hatten die Gäste zwei Kopfballchancen, aber Lukas Umbrecht und Lubomir Urgela konnten den Ball nicht im Gehäuse der Heimischen unterbringen. Die Parndorfer versuchten weiterhin, zum Ausgleich zu kommen, aber einerseits stand der ausgezeichnete Torhüter der Hausherren, Markus Böcskör im Wege oder die Latte verhinderte beim Flugkopfball von Philipp Hauser den Ausgleichstreffer. Besser machte es Tomas Kubik, ein Superpass von Maximilian Estl nahm er gekonnt an und sein Schuss landete im Kreuzeck zur 2:0 Führung der Heimischen in der 36. Minute. Kurz vor dem Pausenpfiff noch eine Torchance der Hausherren, aber Marco Vargek schlenzt das Leder knapp rechts am Torpfosten vorbei, so dass mit der 2:0 Führung der Kremser-Elf die Seiten gewechselt wurden.

Parndorf drängte auf den Anschlusstreffer

Die Gäste übernahmen nun das Kommando auf den Platz, aber die Mannen um Thomas Ofner ließen nicht viel zu, so dauerte es bis zur 68. Minute, ehe Lukas Umprecht nach einem Stanglpass von Daniel Gruber den 1:2 Anschlusstreffer erzielte. Die Hafner-Elf drückte weiter auf den Ausgleich, die Hausherren versuchten ihr Glück mit Kontern, es war ein offener Schlagabtausch bis in die Schlussminuten, ehe Florian Schrot die Übersicht behielt, als er Tomas Kubik anspielte und sein Zuspiel verwertet Maximilian Estl zum 3:1 Endstand.(90.)

Stimmen zum Spiel:

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn

"Es war trotz Dauerregens eine sehr gute Landesligapartie, ein Match auf Augenhöhe, wir können zufrieden sein, es war der dritte Sieg im dritten Heimspiel und das macht natürlich stolz. Schlussendlich war es ein verdienter Sieg, weil wir unsere Torchancen besser genutzt haben. Ich möchte meiner gesamten Mannschaft ein Lob aussprechen".

Die Besten: Markus Böcskör (T), Benjamin Bachler (V), Michael Stanislaw (M)

Paul Hafner, Trainer SC/ESV Parndorf 1919

"Ich bin enttäuscht, dass wir aufgrund der vielen Torchancen nicht zum Erfolg gekommen sind, wird haben einen Druck aufgebaut, an die Latte geköpft, eine Cornerserie gehabt und nichts im Tor untergebracht. Hinzu kam noch, dass uns Oliver Augustini wegen seiner Roten Karte im letzten Spiel an allen Ecken und Enden gefehlt hat."

Der Beste:  Philipp Hauser (M)