Kanonier Thumberger fertigt Leithaprodersdorf ab

Der Tabellenführer FC Deutschkreutz hat am vergangenen Wochenende in der Burgenlandliga das erste Mal in dieser Saison Punkte liegen gelassen. Nun kommt mit dem SV Leithaprodersdorf eine Mannschaft, die schwer einzuschätzen ist und dringend Punkte benötigt, um sich nicht in der Gefahrenzone der Tabelle festzusetzen.

 Frühes Tor für die Hausherren

Gleich von Beginn an übernahmen die Hausherren das Kommando auf dem Platz und waren bereits in der 7. Minute erfolgreich, als ein gelungener Angriff über Thomas Leiner zu Tobias Szaffich und der spielte weiter zu David Thumberger und er vollstreckte allein vor dem Goalie der Gäste stehend zur 1:0 Führung. Die Gäste hatten eine Torchance nach dem Treffer der Hausherren, aber Mathias Hänsler klärte auf der Torlinie. Im weiteren Verlauf der Begegnung versuchten die Hausherren einen weiteren Treffer zu erzielen, was ihnen in der 21. Minute gelang, als sich David Thumberger den Ball für einen Freistoß herrichtete und sein Knaller ging über die Mauer der Gäste in den Kasten der Auswärtigen zur 2:0 Führung. In der 36. Minute war es abermals David Thumberger, der mit einem Freistoß seinem dritten Treffer, einen lupenreinen Hattrick, die 3:0 Führung erzielte. Mit diesem klaren Vorsprung von 3:0 für die Heimischen wurden die Seiten gewechselt.

Anschlusstreffer der Gäste

Gleich nach Wiederanpfiff hatten die Hausherren erstklassige Möglichkeiten, auf 4:0 zu erhöhen, die wurden aber vergeben und in der 48. Minute kamen die Gäste nach einem Abwehrfehler der Heimischen durch Mathias Richter zum 1:3 Anschlusstreffer. In weitere Folge wurden die Auswärtigen immer stärker und hatten ihre beste Phase, sie konnten ein weiteres Tor erzielen, das aber wegen angeblichen Abseits nicht gegeben wurde. In der 75. Minute die endgültige Entscheidung, als der kurz zuvor eingewechselte Goran Erseg eine Flanke schlug, Goalie Lukas Graser konnten den Ball nicht festhalten und David Lämmermeyer war zur Stelle und es stand 4:1. Im Endeffekt war es ein deutlicher Sieg der Hausherren und Mann des Tages war David Thumberger.

Stimme zum Spiel:

Dietmar Heger, Trainer FC Deutschkreutz

„Obwohl es die dritte Partie innerhalb von 7 Tagen war, waren wir körperlich sehr gut drauf und haben von Beginn an eine Überlegenheit herausgespielt. Wenn wir unsere Tormöglichkeiten effizienter genutzt hätten, wäre ein durchaus höherer Sieg möglich gewesen. Insgesamt war es ein gutes Spiel meiner Mannschaft und ihr gebührt ein Pauschallob.“

Die Besten: Christian Stutzenstein  (V) David Thumberger (M)

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf

„Wir haben unglücklich begonnen, was unseren Spielplan, so lange als möglich die 0 zu halten, umgeworfen hat. Nachdem wir den Anschlusstreffer kurz nach der Pause erzielt hatten,  sind wir sehr gut ins Spiel gekommen, leider wurde uns ein Tor wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt, mit dem 2:3 hätte das Spiel noch kippen können. Wir sind stark ersatzgeschwächt angetreten und meine Mannschaft hat sich in der zweiten Halbzeit wacker geschlagen“.