Kohfidisch gelingt Befreiungsschlag gegen FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach

Für den ASK Kohfidisch wird es langsam Zeit, sein Punktekonto in der Burgenlandliga aufzustocken, will man sich nicht am Tabellenende festsetzen. Die FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach hat in den letzten beiden Begegnungen aufgezeigt, das mit ihnen wieder zu rechnen ist und sie sich aus der Gefahrenzone verabschieden möchten. Es wird einen Kampf auf Biegen und Brechen geben

Es war ein Spiel auf Augenhöhe

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften auf, dass sie mit einem erfrischenden Offensivfußball zum Erfolg kommen möchten, so war es dann auch nicht verwunderlich, dass bereits in der 11. Minute das erste Tor gefallen ist, Nicolas Oswald kommt nach einem Stanglpass zum Schuss und kann verwandeln zur 1:0 Führung der Hausherren. In der 23. Minute ergattert sich Julian Binder das Leder an der Strafraumgrenze und sein Geschoß schlug unerbittlich im Gehäuse der Gäste ein zur 2:0 Führung für die Hausherren. Die Gäste hatten auch ihre Torchancen, aber Luca Sedlatschek, Peter Sura und Mario Guttmann konnten das Leder nicht im Tor der Heimischen unterbringen, So wurde mit der 2:0 Führung für die Hausherren die Seiten gewechselt.

Die Gäste wurden stärker

Beide Mannschaften kamen unverändert aus den Kabinen und setzten ihren Offensivfu0#ßball fort. In der 62. Minute war es abermals Julian Binder, der mit einem gezielten Schuss zum 3:0 für die Hausherren einlochte. Der Torjubel der Heimischen dürfte zu lange ausgefallen sein, denn postwendend erzielte Paul Semrau den 1:3 Anschlusstreffer für die Gäste. Nun erspielten sich die Gäste eine optische Überlegenheit und drängten auf einen weiteren Treffer, aber die Hausherren hatten auch ihre Torchancen, Fabian Paukovits mit einem Freistoß, doch Goalie Manuel Kassal kann jedoch auf der Linie den Ball fangen. In der 83. Minute kommen die Gäste zu einem weiteren Treffer, Peter Sura kommt im Sechzehner zum Schuss und erzielt das 3:2. Nun begann das große Zittern bei den Einheimischen, denn in der 88. Minute war die Chance auf den Ausgleich für die Gäste. Birol Aydin kommt zum Schuss, trifft das Tor jedoch nicht. In der Nachspielzeit nochmal eine Chance für die Gastgeber, doch wieder kann sich Manuel Kassal durch eine Glanzparade auszeichnen. Mit diesem Sieg hat Kohfidisch den letzten Tabellenplatz verlassen und die rote Laterne an Markt Allhau übergeben.

Stimme zum Spiel:

Paul Toth, Sportlicher Leiter ASK Kohfidisch

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, der Sieg für uns geht in Ordnung, weil wir die Torchancen effizienter genutzt haben und ein Tor mehr erzielt haben. Der Mannschaft gebührt für die gezeigte Leistung ein Pauschallob.

Die Besten: Julian Binder (ST) Balint Nyirö (V) Nicolas Oswald (M)