Schmeichelhafter Punktegewinn von St. Margarethen beim 1:1 gegen Parndorf

Der SV St. Margarethen hat in den letzten Runden in der Burgenlandliga aufhorchen lassen, zuletzt mit einem Sieg in Oberwart und die möchten natürlich ihren Lauf im heimischen Greabochstadion fortsetzen.  Mit dem SC/ESV Parndorf 1919 kommt eine Mannschaft nach St. Margarethen, die schwer auszurechnen ist und immer für eine Überraschung gut ist.

Die Gäste waren überlegen

Gleich zu Beginn dieser Begegnung bestimmten die Gäste das Spielgeschehen auf dem Platz und drängten die Hausherren in deren eigene Spielhälfte zurück. Darum musste eine Standardsituation für den Führungstreffer der Hausherren herhalten, ein wohltemperierter Corner von Mario Wenzl erreicht Philipp Kummer und der köpft zur 1:0 Führung der Heimischen ein. Gleich im Anschluss an diesen Treffer hatte Gerhard Karner eine Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen, aber Einschussbereit rutschte er aus, somit war die Chance vertan. Auch die Gäste hatten ihre Torchancen, einmal war es Oliver Augustini , der mit einem scharfen Schuss aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf, dann war es Lukas Eisenbarth, der den Ball mittig aufs Tor geschossen hat. In der 40. Minute wurde der Sturmlauf der Gäste belohnt, ein Stanglpass auf Lukas Eisenbarth, der Schuss wurde vom Goalie der Hausherren abgewehrt, der Abpraller kommt zu Daniel Gruber und der knallt einen Tausend-Gulden-Schuss. (O-Ton Paul Hafner) neben der Stange ins Tor der Heimischen zum 1:1 Ausgleich. Mit dem Remis wurden die Seiten gewechselt.

Parndorf bleibt spielbestimmend

Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich nicht viel am Spielgeschehen auf dem Platz, die Gäste vergeigten etliche Torchancen, unter anderem von Lubomir Urgela, Oliver Augustini, Lukas Umprecht und Felix Wendelin. Die Hausherren versuchten mit gelegentlichen Konter zum Erfolg zu kommen und hätten die Gäste für ihr Verschleudern der Torchancen fast bestraft, als Phillip Reinisch in der letzten Minute den Lucky Punch für die Hausherren vergab. So endete die Partiemit einem schmeichelhaften Remis für die Hausherren.

Stimmen zum Spiel:

Roman Fenninger, Trainer SV St. Margarethen

„Parndorf hat ein absolutes Chancenplus gehabt, wir haben keinen Zugriff auf das Spiel bekommen und haben mit viel Glück das 1:1 über die Runden gebracht. In der Schlussminute hatte Philipp Reinisch noch den Lucky Punch vor den Füßen, aber der wäre mir nach diesem Spielverlauf peinlich gewesen.“

Die Besten: Igor Bosnjak (V), Philipp Kummer (V)

Paul Hafner, Trainer SC/ESV Parndorf 1919

„Wir haben zu viele Torchancen liegen gelassen und es waren, wenn man das gesamte Spiel hernimmt, zwei verlorene Punkte für uns. Wir haben beide Spielhälfte dominiert und müssen uns nun aufgrund der vergebenen Torchancen mit einem Punkt begnügen“.

Die Besten: Felix Wendelin, (V) Lukas Umprecht (M)