Vereinsbetreuer werden

Nullnummer im Spitzenspiel Siegendorf : Ritzing

Der Kracher dieser Runde stieg in Siegendorf, wo der ASV den SC Ritzing empfing. Zwei kampfstarke Mannschaften der Burgenlandliga duellieren sich im SVETA-GROUP SPORTPARK in Siegendorf. Beide Vereine haben sich vor Saisonbeginn verstärkt und wollen den Kampf um die vorderen Tabellenplätze fortführen. Für die Gäste dürfte es keine leichte Aufgabe werden, da die Elf von Josef Kühbauer nach den beiden Siegen zum Saisonauftakt den dritten vollen Punktegewinn einfahren will.

Erste Halbzeit dominierten die Gäste

Spätsommerliches Wetter, perfekte Rasenbedingungen, euphorisierte Fans und motivierte Spieler: Es war alles angerichtet für ein spektakuläres Match zwischen zwei qualitativ starken Teams. Nach wenigen Minuten war bereits klar, dass hier keiner den Platz als Verlierer verlassen möchte und sich alle Beteiligten an der Devise „die Null muss stehen“ orientierten.  Es war aber erstaunlich und unerwartet, die Gäste aus Ritzing waren die leicht überlegene Mannschaft in der ersten Halbzeit auf dem Spielfeld. Während es der Gäste immer wieder über außen versuchten, hielt Siegendorf in der Defensive durch ein geordnetes Abwehrverhalten perfekt dagegen. Trotzdem hatte die Furtner- Elf zwei Torchancen, eine vergab Mohamed Khalil, die andere Torchance vergab Richard Amaechi Johnson, so dass mit dem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.

Nun wurden die Hausherren stärker

In der zweiten Spielhälfte übernahmen die Hausherren, angefeuert von 500 Zuschauern, immer mehr die Initiative auf dem Spielfeld und kamen ihrerseits zu guten Torchancen, die aber von Simon Buliga und Florian Frithum vergeben wurden. In der 90. Minute gab es noch einen Elfmeter für Siegendorf, verschuldet von Goalie Dániel Koltai, der machte aber seinen Fehler wieder wett, indem er den Penalty von Tomislav Ivanovic bravourös meisterte. So endete das Spitzenspiel mit einem torlosen Remis.

Josef Kühbauer, Trainer ASV Siegendorf

„Zwei starke Mannschaften haben sich auf dem Spielfeld duelliert, die erste Halbzeit ging an Ritzing, die Zweite an uns. Wir haben zu viele Torchancen vergeben und zuletzt noch einen Elfmeter verschossen.“

Die Besten: Der gesamten Mannschaft gebührt ein Pauschallob

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing

„Es waren zwei verschieden Halbzeiten, in der ersten waren wir tonangebend, in der Zweiten hat Siegendorf das Spiel bestimmt, schlussendlich war es ein gerechtes Unentschieden.“

Die Besten: Lazar Cvetkovic (M), Martin Steiner (V),

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter