Vereinsbetreuer werden

Der Parndorf-Express rollt weiter: 3:1 Sieg in Ritzing

Der SC Ritzing bekam es in dieser Runde der Burgenlandliga mit einem weiteren Titelaspiranten zu tun, nach Siegendorf kommt der SC/ESV Parndorf 1919 in das Sonnenseestadion und möchte auch hier seine blütenweiße Weste behalten. In der letzten Saison hat die Hafner-Elf mit 1:0 gewonnen. Es könnte für die Zuschauer eine spannende Begegnung werden, hätten die Gäste nicht nach 20 Minuten mit 2:0 geführt und somit die Partie fast entschieden gehabt.

Frühe Führung für die Gäste

Rund 350 Zuschauer sind ins Sonnenseestadion gepilgert, um ein spannendes Burgenlandliga-Spiel zu sehen. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab und die Gäste hatten einige Standardsituationen, eine von ihnen führte auch zur 1:0 Führung für die Gäste, eine weite Flanke kommt in den Strafraum der Hausherren und Peter Trimmel machte auf Abstauber und es stand in der 11. Minute 1:0 für die Gäste. Als ein weiter Abschlag David Dornhackl in abseitsverdächtiger Position erreichte, nahm der Kurs auf das Ritzinger Tor und schob den Ball an Torhüter Dave Ortner vorbei zur 2:0 Führung für die Auswärtigen. Die Einheimischen hatten sich nicht versteckt, sodass es in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie war.

Gelbsucht von Schiedsrichter Jan Uwe Thiel

Die zweite Spielhälfte begann mit einem Paukenschlag, Schiedsrichter Jan Uwe Thiel schickte in der 47. Minute Armin Pester wegen einer Torchancenverhinderung mit der glatt Roten Karte vorzeitig zum Duschen. Das war für die Hausherren alles andere als günstig, liegt man 0:2 hinten und verliert auch noch einen Spieler wegen eines Feldverweises. Die 3:0 Führung in der 58. Minute entstand aus einem schön vorgetragenen Angriff der Gäste, der Ball wanderte über mehrere Stationen und fand in Matús Mikus einen dankbaren Abnehmer, als er am kurzen Eck stehend den Ball über die Torlinie köpfte. Aber fast im Gegenzug gelang es den Hausherren, durch Richard Amaechi Johnson auf 1:3 zu verkürzen, der nach einem Lattentreffer von Mohamed Khalil mit dem Nachschuss erfolgreich war. Das hatte zur Folge, dass nun die Furtner-Elf zum totalen Angriff blies und die Gäste ihrem Torhüter Jan Slovenciak zu verdanken haben, dass sie keinen weiteren Gegentreffer einstecken mussten. Als Vait Ismaili in der 82. Minute die Gelb-Rote Karte zu sehen bekam, war bei den Hausherren die Luft draußen. Schiedsrichter Jan Uwe Thiel verteilte in der zweiten Halbzeit sage und schreibe neun Gelbe Karten, eine Gelb-Rote Karte und eine glatt Rote Karte, Souveränität sieht anders aus.

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Die erste Halbzeit haben wir verschlafen, waren nicht aggressiv genug, zu wenig dynamisch, in der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft gezeigt, dass sie fighten kann, aber leider hat es nur noch zum Anschlusstreffer gereicht.“

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf 1919:

„Es war von beiden Seiten ein intensiv geführtes Spiel, wir waren taktisch klug, haben diszipliniert gespielt und die frühe Führung hat uns in die Hand gespielt. Alles in allem ein verdienter Sieg meiner Mannschaft.“

Die Besten:  Jan Slovenciak (T), Peter Trimmel, (V), beide Parndorf

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!