Vereinsbetreuer werden

Die ersten Punkte für Leithaprodersdorf: 3:1 Sieg gegen Sankt Margarethen

Eines ist sicher vor dieser Begegnung der 4. Runde in der Burgenlandliga, für einen der beiden punktelosen Vereine wird es Punkte geben oder wird es ein Unentschieden und beide können punkten. Für Leithaprodersdorf spricht der Heimvorteil, für die Gäste spricht die Unbekümmertheit dieser jungen Truppe. Am Ende setzte sich das stärkere Team durch und gewann gegen die stark ersatzgeschwächte Mannschaft aus St. Margarethen mit 3:1

Leithaprodersdorf geht früh in Führung

Bevor die Hausherren in der 6. Minute mit 1:0 in Führung gingen, hatten sie eine große Tormöglichkeit, die aber Bastian Gludovacz vergab. Aus dieser Szene entstand ein Corner, Torhüter Michael Wenzl ließ den Ball fallen und Leotrim Saliji war zur Stelle und schob das Leder ins lange Eck zum 1:0. Der nächste Treffer fiel 15 Minuten später, eine Freistoßflanke von Stephan Heiss geht an Freund und Feind vorbei zur 2:0 Führung für die Hausherren. In der ersten Halbzeit war von den Gästen nicht viel zu sehen, sodass die 2:0 Pausenführung für die Benes-Elf mehr als verdient war.

Die Gäste wurden besser

Das Spiel wurde nun ausgeglichener, aber die Hausherren hatten wieder die erste Torchance, als Tobias Beran in der 50. Minute den Ball über das leere Tor ballerte. Im Gegenzug fiel dann der 1:2 Anschlusstreffer der Auswärtigen, Philipp Reinisch kam an den Ball und netzte das Leder gekonnt ein (51.). Nun hatten die Gäste einen Lattenkopfball von Igor Bosnjak und sie drängten weiter auf den Ausgleich, auf der Gegenseite hatte Bastian Gludovacz und wiederum Tobias Beran eine große Torchance, um den Deckel drauf zu machen, bevor Leotrim Saliji nach einem Tumult im Strafraum der Gäste am schnellsten reagierte und den Ball zur 3:1 Führung über die Torlinie bugsierte.

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

„Es hätte einfacher gehen können, wenn wie alle Torchancen verwertet hätten, so mussten wir immer zittern, besonders nach dem 2:1 Anschlusstreffer, schlussendlich haben wir aufgrund unserer Leistung verdient gewonnen und die ersten drei Punkte eingefahren, es war übrigens unser erster Sieg gegen St. Margarethen seit elf Jahren.“

Die Besten: Leotrim Saliji (M), Stephan Heiss (M)

Romans Fennes, Trainer SV St. Margarethen:

„Wir haben uns voll reingehauen, aber wir machen einfach zu viele Fehler im Defensivbereich. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir einen Lattentreffer, aber direkt im Gegenzug bekamen wir das 1:3 und das hat uns das Genick gebrochen. Wir haben viele engagierte junge Spieler, aber nur einen Häuptling auf dem Spielfeld und das ist in der Burgenlandliga zu wenig.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!