Vereinsbetreuer werden

Überraschung: Siegendorf stolperte in Klingenbach in eine 0:1 Niederlage

Für den ASKÖ Klingenbach wird es gegen den Titelaspiranten der Burgenlandliga schwer werden, wenigstens einen Punkt zu holen, zu stark und kompakt in der Mannschaftsleistung sind die Siegendorfer, die sich wahrscheinlich keine Blöße geben werden und drei Punkte für sich beanspruchen werden. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, die Hausherren besiegten den Titelaspiranten mit 1:0 und haben nun bereits sechs Punkte auf dem Konto.

Klingenbach verteidigte gut

Kaum war das Spiel angepfiffen, zeigte Schiedsrichter Markus Kouba auf den Elfmeterpunkt, Penalty für die Gäste, Alois Höller lief an und setzte das Leder an den Pfosten, so blieb es beim 0:0. Im Gegenzug zeigten die Hausherren auf, dass sie auch mitspielen möchten, als Frantisek Lady einen scharfen Schuss neben das Tor der Gäste setzte. In der 18. Minute musste Trainer Hatzl eine Einwechselung vornehmen, in das Spiel Maximilian Mad, der bereits vorher 45 Minuten in der U23 gespielt hatte und seine Sache bis zum Spielende gut machte, aus dem Spiel Michael Wild wegen einer Oberschenkelverletzung. Siegendorf war die Mannschaft mit mehr Spielanteilen, aber sie konnten das hervorragend aufgebaute Bollwerk der Heimischen nicht überwinden. Die Hausherren hatten noch vor der Halbzeitpause zwei Freistöße, welche von Mirza Sejmenovic ausgeführt wurden, einer landete neben dem Tor der Gäste, der zweite wurde in die Mauer der Auswärtigen geschossen, den Abpraller schoss Mario Hartmann über das Gehäuse. Siegendorf hatte in der ersten Spielhälfte ein paar Halbchancen, die brachten aber keinen zählbaren Erfolg, sodass mit einem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.

Hausherren wurden offensiver

In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste nicht mehr die Überlegenheit auf dem Spielfeld und die Hausherren wurden frecher in ihren Offensivbemühungen. In der 55. Minute eine große Torchance für die Heimischen, Mario Toth zog von der rechten Seite in den Strafraum, aber in einer Eins-gegen-Eins Situation blieb Goalie Raphael Renger der Sieger. Je länger das Spiel dauerte, umso nervöser und hektischer wurden die Gäste und in der 72. Minute die spielentscheidende Szene, Frantisek Lady lief auf Torhüter Raphael Renger zu, wollte ihn umkurven und der Goalie fing den Ball außerhalb des Strafraumes mit der Hand ab. Die Konsequenz war eine Rote Karte für den Siegendorfer Goalie wegen Torchancenverhinderung und den daraus resultierenden Freistoß jagte Mirza Sejmenovic zur 1:0 Führung in das Gehäuse der Gäste. Nachfolgend ließen die Hausherren keine Torchancen mehr für die Gäste zu und brachten den Sensationssieg in trockene Tücher.

Wolfgang Hatzl, Trainer ASKÖ Klingenbach

„Für uns war klar, dass wir in der Defensive kompakt stehen müssen und unser Glück über Konter suchen werden. Wir haben das System umgestellt und haben mit einer Fünfer-Kette verteidigt. Wir hatten in den ersten Runden starke Gegner wie Oberwart, Pinkafeld und Siegendorf, und jeder Punkt gegen diese Gegner ist ein Bonuspunkt für uns und heute haben wir drei Punkte gemacht. Der gesamten Mannschaft gebührt ein Pauschallob für die gezeigte Leistung.“

Die Besten: Mirza Sejmenovic (ST), Alexander Hofleitner (V), Jonas Kilian Ivancsits (V), alle Klingenbach.

Josef Kühbauer, Trainer ASV Siegendorf:

„Bei dem Spiel hat alles zusammengepasst, wir haben die Möglichkeit gehabt, das Spiel für uns in die richtige Richtung zu lenken, wenn der Elfmeter in der ersten Minute verwandelt worden wäre, dann hätte Klingenbach nicht das gesamte Spiel mit neun Mann verteidigen können. Außerdem hat der Schiedsrichter bei brutalen Fouls der Klingenbacher, welche sehr grenzwertig waren, viel zu nachsichtig agiert, sodass meine Spieler in keine Zweikämpfe mehr gehen wollten.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!