Vereinsbetreuer werden

Siegendorf bleibt weiter auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze: 2:0 Sieg gegen Güssing

Der Titelaspirant aus Siegendorf hat es in dieser Runde der Burgenlandliga mit dem SV Güssing zu tun, einer Mannschaft, welche die letzten drei Begegnungen verloren hat und wahrscheinlich auch in Siegendorf keine Punkte gewinnen wird. Die Hausherren benötigen alle drei Punkte, um den Kontakt zur Tabellenspitze nicht zu verlieren. Die Kühbauer-Elf präsentierte sich in Güssing stabil und ambitioniert – aber es wurden wieder zu viele Torchancen ausgelassen, so mussten die Heimischen bis zur 80. Minute warten, bis der Sieg in trockenen Tüchern war.

Siegendorf übernahm gleich das Kommando auf dem Platz

Gegen eine kompakt verteidigenden Güssinger Mannschaft ließ der ASV das Leder bei über 70 Prozent Ballbesitz laufen, spielten einen schön anzusehenden Fußball, aber an der Strafraumgrenze war es mit der Herrlichkeit vorbei und sie kommen zu keinem effektiven Abschluss. Bereits in der 24. Minute musste Trainer Josef Kühbauer eine Auswechselung vollziehen, für den Verletzten Marcel Wölfer kommt Tomislav Ivanovic ins Spiel. Die Fans der Heimischen mussten bis zur 36. Minute warten, ehe sie zum ersten Torjubel ansetzen konnten. Ein schön vorgetragener Angriff mit einem Pass in die Tiefe, Ivan Kovacec tauchte allein vor Goalie Matthias Mulzet auf und schob den Ball an ihm vorbei zur 1:0 Führung der Hausherren. Bis zur Pause gab es keine weiteren nennenswerte Ereignisse mehr, sodass mit der knappen 1:0 Führung die Seiten gewechselt wurden.

Hausherren bleiben weiter am Drücker

Siegendorf blieb tonangebend, auch weil Güssing fahrig und fehlerhaft auftrat und selbst kaum Abschlüsse kreierte. Aber auch die Heimischen zeigten Schwächen im Abschluss auf, schön vorgetragene Angriffe endeten an der Strafraumgrenze, den Spielern fehlte der letzte Biss. Die Gäste hatten auch ihre Chance, den Ausgleichstreffer zu erzielen, nach einem Freistoß ein Super-Kopfball, den Goalie Raphael Renger überragend gehalten hat und in der 80. Minute das langersehnte zweite Tor für die Hausherren, der in der Halbzeitpause eingewechselte Florian Frithum setzte sich im Strafraum der Gäste bravourös durch und sein platzierter Schuss ins lange Eck bedeutete die 2:0 Führung und die Entscheidung in diesem Spiel.

Josef Kühbauer, Trainer ASV Siegendorf:

„Das Spiel war ganz O. K., aber wir lassen viel zu viele Torchancen liegen, sind beim Abschluss inkonsequent und machen uns selbst das Leben schwer. Wir haben momentan die Seuche am Fuß, der letzte Ball kommt nicht an oder springt zum Gegner, wir sind noch nicht dort, wo wir hinwollen, aber ich hoffe, dass sich das in den kommenden Begegnungen ändern wird. Der Mannschaft gebührt ein Pauschallob.“

Die Besten: Niklas Lehner (M), Tin Zeco (V)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!