Vereinsbetreuer werden

Hart umkämpfter 2:1 Sieg für Parndorf in Güssing

Rollt der Parndorf-Express auch in Güssing weiter und feiern sie den sechsten Sieg en Suite in der Burgenlandliga oder schaffen es die Hausherren, sich aus ihrer Negativspirale zu befreien, um wenigstens einen Punkt zu erkämpfen. Die Hausherren überraschten mit einer guten Vorstellung und nach den Torchancen gerechnet wäre ein Remis verdient gewesen, aber so können sich die Gäste über weitere drei Punkte freuen und ihre weiße Weste weiterhin behalten.

Die Hausherren starteten furios in die erste Halbzeit.

Nicht der Favorit aus Parndorf bestimmte die ersten 20 Minuten des Spiels, sondern die Hausherren zeigten einen erfrischenden Offensivfußball und hatten zwei sehr gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Aber das ist der Lauf des Fußballs, wenn man in der Tabelle unten angesiedelt ist, gelingen die einfachsten Dinge nicht. Nachdem die Auswärtigen die erste Drangperiode der Güssinger überstanden hatten, antworteten sie mit der 1:0 Führung in der 22. Minute, der zweite Versuch einer Flanke landete bei Marius Charizopulos und der lochte eiskalt ein. Nun übernahmen die Gäste das Kommando auf dem Spielfeld und spielten einen gefälligen Fußball, weitere Torchancen gab es für hüben wie drüben. Ein schön vorgetragener Angriff der Auswärtigen in der 44. Minute wurde durch ein Foul an Matús Mikus unterbrochen, der Gefoulte selbst führte den Freistoß aus und zirkelte das Leder gekonnt über die Mauer in das Güssinger Gehäuse zum 2:0. Mit dieser 2:0 Führung der Parndorfer wurden die Seiten gewechselt.

Das Spiel stand auf des Messers Schneide

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte waren die Hausherren wieder am Drücker und ihr Goalgetter Roman Rasser erzielte in der 56. Minute den 1:2 Anschlusstreffer. Nun wurden die Karten neu gemischt, die Güssinger drängten auf den Ausgleich, die Auswärtigen stemmte sich bravourös dagegen. Im weiteren Verlauf der Begegnung gab es keine zwingenden Torchancen auf beiden Seiten, sodass die Gäste mit einem hart umkämpften Sieg die Heimreise antreten können. Für die Hausherren bleibt die Erkenntnis, mit einer ausgezeichneten Leistung gegen den Favoriten nur knapp unglücklich verloren zu haben.

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf 1919

„Für uns war es wichtig, dass wir die erste Drangperiode der Güssinger schadlos überstanden haben, es hätte gut und gerne auch 2:0 für Güssing heißen können, danach haben wir das Spiel kontrolliert und haben uns die 2:0 Führung erarbeitet. In der zweiten Halbzeit hatten wir das Glück des Tüchtigen und haben uns weitere drei Punkte erkämpft.“

Der Beste: Oliver Augustini (M)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!