Vereinsbetreuer werden

Siegendorf nimmt die Hürde in Kohfidisch mit einem 3:1 Erfolg

Man durfte gespannt sein, wie Kohfidisch die desaströse 0:8 Schlappe gegen Pinkafeld verdaut hat und ob sie wieder das nötige Selbstvertrauen bekommen haben, welches gebraucht wird, um gegen den Titelaspiranten der Burgenlandliga bestehen zu können. Die Gäste liegen bereits fünf Punkte hinter dem Spitzenduo, einen weiteren Umfaller durfte es nicht mehr geben. Mit einer soliden Leistung entführten die Siegendorfer die drei Punkte aus Kohfidisch und bleiben dem Spitzentrio auf den Fersen.

Erste Halbzeit mit einer leichten Überlegenheit der Gäste

300 Zuschauer pilgerten in das Kohfidischer Stadion, um den Titelaspiranten aus Siegendorf zu sehen. Der ASV musste sich in den Anfangsminuten durch das Bollwerk der Heimischen kämpfen und hatte auch Tormöglichkeiten durch Christian Stanic, die aber zu keinem zählbaren Ergebnis führten. In der 38. Minute dann der Treffer der Hausherren, ein Freistoß kommt in den Strafraum der Gäste, wird zweimal abgefälscht und Hannes Polzer stand goldrichtig und es hieß völlig überraschend 1:0 für die Hausherren. In weiterer Folge drängten nun die Gäste auf den Ausgleich, der ihnen in der 45. Minute gelungen ist. Ein weiter Ball kommt zu Thomas Bartholomay, der ferselte weiter und der Tormann und ein Spieler der Heimischen werden sich nicht einig, wer den Ball nehme soll und das nutzte Christian Stanic eiskalt zum 1:1 Ausgleich. Für die Gäste ein psychologischer wichtiger Treffer so kurz vor dem Pausenpfiff.

Siegendorf drängt auf den Führungstreffer

Die Gäste verstärkten den Druck auf das Gehäuse der Hausherren, hatten etliche Torchancen durch Simon Buliga und Niklas Lehner, die aber kein zählbares Ergebnis brachte. In der 67. Minute bewies Trainer Josef Kühbauer sein glückliches Händchen beim Spielerwechsel, Simon Buliga kam ins Spiel  und bedankte sich nur 7 Minuten später mit dem 2:1 Führungstreffer. Auf dem Geschmack gekommen überlupfte Simon Buliga nach einer schönen Kombination den Goalie der Hausherren und fixiert den 3:1 Endstand.

Paul Toth, sportlicher Leiter ASK Kohfidisch:

„In der ersten Halbzeit waren wir ebenbürtig, nach der 0:8 mit so einer Leistung aufzuwarten, da gebührt der Mannschaft mein Lob und mein Respekt. Wir haben es Siegendorf nicht leicht gemacht, hier zu gewinnen, aber schlussendlich hat sich die stärkere Mannschaft durchgesetzt.“

Josef Kühbauer, Trainer ASV Siegendorf:

„Das Spiel war wie alle Spiele gegen uns, der Gegner hat eine 5er-Kette aufgebaut, hat die Räume eng gemacht, sodass wir nur schwer ins Spiel fanden. Aber wir haben uns durchgesetzt und verdient mit 3:1 gewonnen.“

Der Beste: Thomas Bartholomay (V)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!