Vereinsbetreuer werden

Die tapferen Parndorfer: Das war der siebte Streich

Der SC/ESV Parndorf 1919 ist nicht aufzuhalten, mit einer blütenweißen Weste von sieben Siegen in Serie steht er nun an der Tabellenspitze der Burgenlandliga. Schon vor der Partie waren die Rollen ganz klar verteilt. Parndorf gab sich gegen Kohfidisch keine Blöße, feierte vor 200 Zuschauern einen souveränen 4:0-Erfolg. Der Unterschied in der Qualität der beiden Burgenlandliga-Teams war von der ersten Minute an deutlich zu sehen und spiegelt sich auch im Ergebnis wider.

Hausherren waren in der Anfangsphase überlegen

Wie es der Anhang von den Hausherren erwartet hat, übernahmen die Heimischen sofort das Kommando auf dem Platz, ein Angriff in der 15. Minute läuft über Samuel Durek und Matús Mikus ist zur Stelle und es heißt 1:0 für Parndorf. In der Folge ließen die Hausherren unverständlicherweise nach und die Gäste kommen zu einer großen Torchance, die sie aber nicht zum 1:1 Ausgleich verwerten können. Nach dieser Schwächeperiode kamen die Hausherren wieder zurück ins Spiel und als Marius Charizopulos nach einem schönen Zuspiel in der 33. Minute vor Torhüter Martin Wagner auftauchte, ihn überlupfte, stand es 2:0 für die Heimischen. Mit der 2:0 Führung für Parndorf wurden die Seiten gewechselt.

Parndorf blieb weiter dominant

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Hausherren das Geschehen auf dem Spielfeld und die logische Folgerung waren weitere Tore für die Heimischen. In der 65. Minute war es wieder Samuel Durek, der eine zielgenaue Flanke auf Marius Charizopulos losschickte und der vollendet zum 3:0. Nachdem Mario Wendelin eine gute Tormöglichkeit vergeben hatte, durfte er in der 88. Minute zum 4:0 Endstand einnetzen, wieder war Samuel Durek mit seinem dritten Assist der Urheber dieses Treffers. Die Gäste können in der zweiten Spielhälfte mit einer Torchance aufwarten, die aber Goalie Jan Slovenciak bravourös meisterte. Schlussendlich war es trotz des kleinen Schwächeanfalls Mitte der ersten Halbzeit ein souveräner Sieg der Hausherren, die mit diesem Sieg nun die alleinige Tabellenführung in Besitz genommen haben, da Oberwart an diesem Wochenende spielfrei hatte.

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf 1919:

„Im Endeffekt war der Sieg in dieser Höhe verdient, obwohl er zwischenzeitlich nicht immer so klar war. In der zweiten Halbzeit waren wir dann endlich gut, wir waren präsent und zweikampfstark, kamen über die Außenbahnen, zusammenfassend war es eine sehr gute Leistung der Hausherren.“

Besten: Samuel Durek (V), Marius Charizopulos (M)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!