Vereinsbetreuer werden

Siegendorf bleibt auf Tuchfühlung zur Spitze: 2:0 Sieg in Deutschkreutz

In Pinkafeld holte sich der FC Deutschkreutz eine 2:4-Schlappe ab. Der Favorit in dieser Begegnung der 8. Runde in der Burgenlandliga ist der Gast aus Siegendorf, obwohl die Hausherren auf heimischen Boden noch kein Spiel verloren haben. Die Heger-Elf wird alles daransetzen, diesen Heimnimbus zu wahren. Aber die Gäste waren gegen die ersatzgeschwächten Hausherren die bessere Mannschaft und konnten sie mit einem knappen 2:0 besiegen und bleiben der erste Verfolger des Spitzenduos.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Für beide Mannschaften stand vor Beginn der Begegnung einiges auf dem Spiel, die Hausherren wollten ihren Heimnimbus wahren, die Gäste können mit einem Sieg mit beiden Mannschaften an der Tabellenspitze auf Tuchfühlung bleiben. Die Hausherren versuchten mit Pressing ihr Glück und erspielten sich so eine optische Überlegenheit, die Siegendorfer taten sich zeitweise schwer, diesem Pressing zu entkommen. In der 28. Minute ein Doppelpassspiel mit Florian Frithum und der vollendete zur 1:0 Führung für die Auswärtigen. Die Gäste versuchten zu weiteren Torchancen zu kommen, aber es fehlte immer der letzte Pass.

Siegendorf stellte das System um

Besser hätte die zweite Halbzeit für die Kausich-Elf nicht beginnen können, denn bereits in der 50. Minute, nach einem Corner war Alois Höller zur Stelle und fixierte das 2:0 für die Gäste. Nun spielten die Auswärtigen befreiter auf, aber sie waren mit ihrem Latein im letzten Drittel des Spielfeldes am Ende, es wirkte ein wenig unkonzentriert, es kam zu keinem erfolgreichen Abschluss. In der 69. Minute machte Siegendorf einen Doppelwechsel: Tin Zeco und Tomislav Ivanovic kamen für Florian Frithum und Christian Stanic zur Verstärkung der Defensive ins Spiel. Bis zum Spielende gab es keine nennenswerten Situationen mehr, sodass mit dem 2:0 Sieg der Gäste das Spiel abgepfiffen wurde.

Dietmar Heger, Trainer FC Deutschkreutz:

„Es war ein verdienter Sieg für Siegendorf, wir waren aufgrund der vielen Ausfälle nicht in der Lage, sie unter Druck zu setzen. Die ersten 20 Minuten waren gut und temporeich, wir haben auch die erste Torchance im Spiel gehabt, danach kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Wir haben gut verteidigt, aber zu allem Übel musste ich in der 65. Minute David Thumberger verletzungsbedingt auswechseln, ein weiterer Spieler auf unserer langen Verletztenliste.“

Der Beste: Christopher Lipowsky (V)

Marek Kausich, Trainer ASV Siegendorf:

„Wir haben den Gegner von Beginn an zu keinen großen Torchancen kommen lassen, Deutschkreutz hat, wie wir es erwartet haben, aggressiv gespielt und Pressing gemacht. Wir haben in der ersten Halbzeit das Tor zum richtigen Zeitpunkt gemacht, in der zweiten Halbzeit haben wir viele Tormöglichkeiten liegen lassen, schlussendlich war es ein verdienter Sieg meiner Mannschaft.“

Die Besten: Keine Nominierung

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!