Vereinsbetreuer werden

Faustdicke Überraschung – ASK Klingenbach mit 4:2 Sieg in Ritzing

Im direkten Duell der unmittelbaren Tabellennachbarn der Burgenlandliga kreuzten im Sonnenseestadion die beiden Vereine die Klingen. Ritzing als Gastgeber war leicht zu favorisieren, da die Klingenbacher erst einen Sieg in der Fremde verbuchen konnten. Aber wie es so oft im Fußball passiert: „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“, so geschehen in Ritzing, als die Gäste einen überraschenden 4:2 Sieg mit auf die Heimreise nahmen.

Sechs Tore in der ersten Halbzeit

Bei herrlichem Spätsommerwetter begann das Match so, wie man es erwartet hatte, die Hausherren übernahmen sofort das Kommando auf dem Platz und diktierten das Geschehen. In der 12. Minute war Mohamed Khalil zur Stelle und erzielte die 1:0 Führung für die Hausherren, alles nahm seinen gewohnten Verlauf. Mit der ersten Offensivaktion der Gäste in der 18. Minute kam der Ausgleich, eine Standardsituation, Mario Toth war mit dem Kopf zur Stelle und es hieß 1:1. Fast im Gegenzug wieder die Führung für die Heimischen, Necdet Yörük spielte sich im Strafraum durch und es hieß 2:1. Ritzing war weiter am Drücker, als in der 28. Minute die Gäste einen Konter starteten, eine wunderschöne Vorarbeit von Frantisek Lady, er spielt Maximilian Mad frei und der schiebt das Leder am Goalie der Hausherren vorbei zum erneuten Ausgleich von 2:2. In der 44. Minute das 3:2, eine schön herausgespielte Kombination, ein Pass von Christian Ehrnhofer in die Tiefe zu Maximilian Mad, der dringt in den Strafraum der Einheimischen ein, sendet einen zielgenauen Stanglpass zu Thomas Klemenschitz und der braucht das Leder nur noch im leeren Tor unterzubringen. Nur eine Minute später der nächste Konter der Auswärtigen, Mario Toth setzt Mirza Sejmenovic in Szene und der vollendet zum 4:2 für die Gäste. Mit dieser überraschenden 4:2 Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren bliesen zum Sturm auf das Klingenbacher Tor

Voller Elan kamen die Hausherren aus der Kabine und schnürten die Auswärtigen in deren Spielhälfte ein. Einmal konnten sie einen Lattentreffer verbuchen, ein anderes Mal rettete Philipp Grafl auf der Torlinie. In der 78. Minute machte Thomas Klemenschitz ein notwendiges taktisches Foul und wurde vom Schiedsrichter Ermin Bukvic mit der Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt. Bis zum Spielende hatten beide Mannschaften noch Torchancen, die aber nicht in Tore umgemünzt werden konnten. So blieb es beim völlig überraschenden 4:2 Erfolg für die Hatzl-Elf.

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Wir haben eine schwache Defensive gehabt, aber ich hätte nach 30 Minuten nie daran gedacht, dass wir das Spiel verlieren werden, denn wir hatten genügend Torchancen und das Spiel im Griff gehabt.“

Wolfgang Hatzl, Trainer ASK Klingenbach:

„Wir waren in der ersten Halbzeit sehr effizient, was die Torchancenauswertung betrifft, das muss man gestehen, Ritzing hat mehr vom Spiel gehabt und wir haben die Tore geschossen. In der zweiten Halbzeit haben wir mit viel Leidenschaft und Kampfgeist das Ergebnis gehalten und haben mit dem 4:2 Sieg weitere Punkte gesammelt.“

Die Besten: Mario Toth (V), Alexander Hofleitner (V).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!