Vereinsbetreuer werden

Die SpG Oberwart/Rotenturm gewinnt das Spitzenspiel mit 3:0 in Pinkafeld

Den fast 1000 Besuchern am Pinkafelder Sportplatz wurde ein hochklassiges Burgenlandliga-Match geboten. Oberwart stellt zurzeit sicherlich eine der formstärksten Mannschaften der Liga – 21 Punkte aus sieben Partien sprechen Bände. Am gestrigen Abend bekam es die Hotwagner-Elf  jedoch mit Pinkafeld zu tun, die bis zum vergangenen Wochenende eine Siegesserie hatten. Nach dem schwierigen Spiel gegen Oberpetersdorf mussten die Hausherren wieder ihre Form zeigen, möchte man den Kontakt zur Tabellenspitze nicht verlieren. Dem machten die Gäste jedoch einen Strich durch die Rechnung und ließen den Kontrahenten mit leeren Händen dastehen.

Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier

Gleich von Beginn an war klar, ein sogenanntes Abtasten gibt es heute nicht und beide Mannschaften starteten mit Vollgas, es gab Torraumszenen für Hüben wie Drüben, und in der 28. Minute die erste brandgefährliche Situation, eine tolle Rettungsaktion vom auswärtigen Goalie Tobias Bencsics. Jura Stimac verschafft sich durch einen Haken Luft im Oberwarter Strafraum und kommt so in Schussposition, aber der SV-Torhüter ist auf seinem Posten und entschärft den gut angetragenen Schuss. Dafür in der 34. Minute der erste Treffer für die Gäste durch Kilian Koch. Bei einem Eckball bringt die Pinkafelder Abwehr den Ball nicht weg. Koch steht bei der zweiten Stange und versenkt mit dem Kopf den Ball im gegnerischen Tor zur 1:0 Führung. Als man schon mit dem Pausenpfiff rechnete, schlugen die Gäste aus Oberwart erneut zu: Andreas Radics bringt nach einer tollen Einzelaktion die Gäste mit 2:0 in Front. Er erhält auf der rechten Angriffsseite knapp außerhalb des Strafraumes den Ball, tanzt zwei Gegenspieler schwindlig und schießt wuchtig ins lange Eck. Mit der 2:0 Führung der Oberwarter wurden die Seiten gewechselt.

Der Offensiv-Fußball findet seine Fortsetzung

Beide Mannschaften hielten sich auch nicht in der zweiten Halbzeit zurück und es kam wieder zu Torraumszenen. In der 57. Minute die Vorentscheidung, als Thomas Herrklotz der Pinkafelder Abwehr entwischte und gekonnt den Ball über den Goalie der Pinkafelder, Andreas Diridl, lupfte. In der weiteren Folge hatten die Gäste noch zwei Riesenmöglichkeiten, den 3:0 Vorsprung auszubauen, aber Lukas Kantauer vergab diese Möglichkeiten. Die Gäste aus Oberwart gewinnen verdient das Derby gegen den ewigen Konkurrenten Pinkafeld und bilden weiterhin mit Parndorf die Tabellenspitze.

Maximilian Senft, Trainer SC Pinkafeld

„Es war bis zum 0:1 ein sehr ausgeglichenes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten, danach haben wir nicht mehr so richtig in die Spur gefunden. Oberwart hat mit einem überragenden Stefan Wessely auf der 6 verdient gewonnen und das muss man neidlos anerkennen.“

Florian Hotwagner, Trainer SV Oberwart:

„Ich kann meiner Mannschaft nur gratulieren, sie hat alle taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt, hat von der ersten Minute an Vollgas gegeben und wir haben meiner Meinung nach ein hochklassiges und richtig geiles Spiel abgeliefert. Ab sofort beginnt die Vorbereitung auf den nächsten Schlager, wir wollen am kommenden Freitag auch den Siegendorfern einen heißen Tanz liefern.“

Die Besten: Stefan Wessely (M), Adam Peter Woth (V).

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!