Vereinsbetreuer werden

Die Serie geht weiter: SC/ESV Parndorf 1919 siegt bei der FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach mit 4:2

Am Freitagabend empfing die FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach den SC/ESV Parndorf 1919. Nach Top-Performances in der Vergangenheit war Parndorf als Spitzenreiter in den zehnten Matchtag der Burgenlandliga gegangen und setzte sich standesgemäß gegen die Elf von Markus Schmidt durch. Die Gäste hatten vorab die besseren Karten und diese auch ausgespielt. Nach dem ersten Durchgang war die Partie eigentlich schon zugunsten der Auswärtigen entschieden.

Turbulenter Beginn in der ersten Halbzeit

Kaum hatte der Schiedsrichter die Partie angepfiffen gab es schon die erste Torchance für die Gäste, welche aber vergeben wurde, im Gegenzug fiel dann die 1:0 Führung für die Hausherren durch Matej Brocic in Minute 2. Nachdem das Spiel wieder angepfiffen war, fiel der Ausgleich, Mario Wendelin verwertete eine Hereingabe von der rechten Seite zum 1:1. Nun waren die Gäste am Drücker, es gab zahlreiche schöne Kombinationen, eine davon schloss Oliver Augustini gekonnt zur 2:1 Führung für die Gäste in der 18. Minute ab. Es gab weitere Torchancen für die Hafner-Elf, in der 40. Minute verwertete Marius Charizopulos einen Bilderbuchangriff über mehrere Stationen zum 3:1 für die Gäste. Mit diesem Resultat wurden die Seiten gewechselt.

Gäste blieben weiterhin am Drücker

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen, die Gäste trugen ihre Angriffe vor, hatten zahlreiche Torchancen, eine davon war ein Stangenschuss von Marius Charizopulos. Die Gäste nahmen nach ca. 55 Minuten das Tempo aus dem Spiel, sodass es eine Zeit lang dahinplätscherte und es keine zwingenden Torchancen auf beiden Seiten gab. In der 71. Minute hatten die Hausherren Pech, als Lukas Kubus den Ball im eigenen Tor versenkte und es stand 4:1 für die Auswärtigen. Nur zwei Minuten später durften die Heimischen einen nächsten Treffer erzielen, dieses Mal in das richtige Tor zum 2:4 Endstand.

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf:

„Wir haben eine schlechte Chancenauswertung gehabt, sonst hätte der Sieg höher ausfallen können. Wir haben auf dem kleinen Platz in Oberpetersdorf gespielt, das war für uns ungewohnt, wir waren die bessere Mannschaft und es war nicht so leicht, den Sieg zu erringen, wie alle im Vorfeld gesagt haben. Wir haben nach zehn Runden 30 Punkte auf dem Konto, mehr geht nicht und wichtig ist, dass wir weiterhin gut arbeiten.“

Der Beste: Mario Wendelin (ST)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!