Vereinsbetreuer werden

Furiose Aufholjagd vom SC Ritzing gegen Kohfidisch: Aus 0:3 wurde ein 3:3

Nach dem 2:1-Erfolg in Güssing wollten die Hausherren im heimischen Sonnenseestadion den nächsten Dreier auf ihrem Konto gutschreiben. Die Gäste aus Kohfidisch benötigten dringend Punkte, um sich aus dem Tabellenkeller der Burgenlandliga zu verabschieden. Es entwickelte sich eine interessante Partie, in der den Zuschauern so einiges geboten wurde, eine 3:0-Führung der Gäste bis zur 52. Minute, dann die Aufholjagd von Ritzing zum 3:3 in der 69. Minute, und ein Sieg wäre für die Hausherren aufgrund der vielen Torchancen in den letzten 20 Minuten möglich gewesen.

Erste Halbzeit ging an die Gäste

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste eindeutig das Kommando auf dem Platz, von den Hausherren war so gut wie nichts zu sehen, sie spielten pomadig und überheblich. Die Auswärtigen hatten einige Torchancen durch Klemens Grablera, der allein vor dem Goalie nicht verwerten konnte oder Marcel Kene mit einem Dropkick. In der 27. Minute dann das 1:0 durch Marcel Kene, der eine maßgerechte Flanke von Mark Horvath verwertete. Zehn Minuten später, ein gelungenes Kombinationsspiel über mehrere Stationen schloss Mark Horvath zur 2:0-Führung für Kohfidisch ab. Bis zum Pausenpfiff gab es keine weiteren nennenswerten Ereignisse, sodass mit der 2:0-Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Ritzing wurde stärker

In der zweiten Halbzeit, wahrscheinlich nach einer guten Gardinenpredigt von Trainer Josef Furtner, kamen die Spieler der Heimischen voller Elan aus der Kabine, erspielten sich sofort Torchancen, aber sie mussten in der 52. Minute den dritten Gegentreffer hinnehmen, als Nicolas Oswald seinen Stürmer Marcel Kene freispielte und dieser mit einem Kracher ins kurze Kreuzeck auf 3:0 erhöhte. Nun ging es aber Schlag auf Schlag, in der 55. Minute verwertete David Witteveen einen Stanglpass zum 1:3-Anschlusstreffer, fünf Minuten später erzielte er den Treffer zum 2:3 und in der 69. Minute wurde David Witteveen im Strafraum gefoult, den Penalty verwandelte Lazar Cvetkovic souverän zum 3:3. Nun gab es weiter Torchancen für die Hausherren, Mohamed Khalil und Richard Amaechi Johnson tauchten allein vor Torhüter David Kraft auf, in der 92. Minute hatte David Witteveen den Lucky Punch vor den Füßen, den er aber nicht verwerten konnte.

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„In der ersten Halbzeit war die Leistung meiner Mannschaft unter jeder Kritik, kein gelungenes Passspiel, sie spielten pomadig und überheblich. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 habe ich schon gedacht, dass wir noch den Sieg schaffen, Torchancen waren genug vorhanden.“

Der Beste: David Witteveen

Paul Toth, sportlicher Leiter ASK Kohfidisch:

„Wir sind sehr gut in die Partie gestartet, hatten vor dem 1:0 noch Torchancen ausgelassen und haben die erste Halbzeit klar dominiert. Nach einer 3:0-Führung kann man nicht von einem verdienten Remis sprechen, aber dem Spielverlauf nach war es ein gerechtes Unentschieden. Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, nun aber bin ich schon etwas enttäuscht.“

Die Besten: Marcel Kene (M), David Kraft (T), Nicolas Oswald (M), Balint Nyirö (V).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!