Vereinsbetreuer werden

ASK Klingenbach und SV Güssing teilen sich die Punkte

Frisch ausgeruht aus der Spielpause empfing der ASK Klingenbach den SV Güssing zum Meisterschaftsspiel in der 11. Runde der Burgenlandliga. Die Mannen um Trainer Hannes Marzi haben noch kein Heimspiel verloren und dabei sollte es gegen die auswärts starken Güssinger bleiben. Beide Mannschaften warfen ihre Stärken gemeinsam in eine Waagschale und herausgekommen ist ein gerechtes Remis, welches den Gästen in Hinblick auf ihre Tabellensituation mehr hilft.

Güssing verteidigte stark

Von Beginn an sind die Gäste forsch in die Zweikämpfe gegangen und haben den Hausherren sozusagen den “Schneid“ abgekauft und ließen die Hatzl-Elf nicht ins Spiel kommen. Trotzdem gingen die Heimischen in der 13. Minute mit 1:0 in Führung, nach einem Corner trudelte der Ball irgendwie über die Torlinie, nun streiten sich die Geister, war es ein Eigentor oder hatte doch Jonas Kilian Ivancsits irgendein Körperteil mit im Spiel. Der Schiedsrichter Klemens Windisch entschied, es war kein Eigentor, so wird der Treffer dem Klingenbacher gutgeschrieben. Nach diesem Tor kamen die Hausherren besser ins Spiel und hatten sogar die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, als ein Knaller von Mirza Sejmenovic an die Oberkante der Querlatte aufschlug. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit keine nennenswerten Torchancen, sodass mit der knappen 1:0-Führung der Hausherren die Seiten gewechselt wurden.

Die Hausherren wollten mehr

Nach dem Seitenwechsel begannen die Hausherren stark, konnten aber das Bollwerk der Güssinger Verteidigung nicht überwinden. Ab der 60. Minute spielten die Gäste nun mehr auf Offensive und kamen öfters gefährlich vor das Tor der Heimischen, einmal blockte Jonas Kilian Ivancsits einen Schuss ab, dann zeichnete sich Torhüter Stefan Schuller aus und verhinderte den Ausgleich. In der 80. Minute dann der Ausgleich, Mark Horvath fing einen Angriff der Hausherren ab, postwendend schickte er Roman Rasser in die Gasse und der überlupfte gekonnt den Goalie der Heimischen und es hieß 1:1. Nun spielten beide Mannschaften auf Ergebnis halten, sodass es schlussendlich bei dem gerechten Remis geblieben ist. Bemerkenswert war, dass Schiedsrichter Klemens Windisch keine einzige Gelbe Karte zeigen musste und das Spiel souverän geleitet hat.

Wolfgang Hatzl, Trainer ASK Klingenbach:

„Generell muss man sagen, dass es kein gutes Spiel meiner Mannschaft war und die Leistung ab der 60. Minute kann man nur so beschreiben, die eine Hälfte der Mannschaft wollte das 2:0 erzielen, die andere Hälfte wollte das 1:0 verteidigen, das hat uns nicht gutgetan.“

Die Besten: Mario Hartmann, (V), Alexander Hofleitner (V).

Tihamer Lukacs, Trainer SV Güssing

„Ich muss ehrlich sagen, wenn man das Spiel gesehen hat, wusste man nicht, wer auf dem 5. oder auf dem 13. Tabellenplatz steht, man sah keinen Unterschied. Meine Mannschaft hat auf Pressing gespielt und sie haben das sehr gut gemacht und das Remis ist gerecht. Leider haben wir zwei Verletzte zu beklagen, Fabian Huber und Julian Laky, welche uns für eine längere Zeit ausfallen werden.“

Die Besten: Felix Heindl (M), Fabian Huber (V).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!