Vereinsbetreuer werden

Torspektakel in Deutschkreutz: 5:4-Sieg gegen Leithaprodersdorf

In der 12. Runde der Burgenlandliga empfing der FC Deutschkreutz den SV Leithaprodersdorf. Die Hausherren haben die letzten beide Spiele gewonnen und möchten auf heimischem Boden diese Serie prolongieren. Die Benes-Elf hingegen braucht dringend Punkte, um den Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle nicht abreißen zu lassen. Es entwickelte sich eine äußerst spannende Begegnung, in der die Hausherren am Ende als glückliche Sieger vom Platz gingen.

Leithaprodersdorf war überlegen, Deutschkreutz erzielte die Tore

Die erste Halbzeit war gekennzeichnet von der andauernden Schwäche der Gäste, sie spielten sich eine Anzahl hervorragender Tormöglichkeiten heraus, um dann vor dem Tor des Gegners die Chancen zu versieben. Aus einer der vielen Torchancen erzielte Dejan Lukic in der 28. Minute den 1:0-Führungstreffer für die Auswärtigen, es folgten weitere gute Tormöglichkeiten durch Leotrim Saliji mit einem Lattenpendler und Patrick Mozelt, dessen Kopfball auf der Torlinie gerettet wurde, die Leithaprodersdorfer Spieler konnten das Leder einfach nicht im Tor der Hausherren unterbringen. In der 35. Minute schnappte sich Freistoßspezialist Michael Pittnauer den Ball und legte ihn zurecht, ein scharfer Schuss ins Tormann-Eck und es hieß 1:1. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte war es Lukas Godovitsch, der nach einem Gestocher im Strafraum zum 2:1 für die Hausherren traf. Mit dieser knappen Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Der Torreigen ging weiter

Nach dem Seitenwechsel sah es so aus, als würden die Heimischen den Sieg fixieren wollen, in der 53. Minute war es abermals Michael Pittnauer mit einem Freistoß, dieses Mal zirkelte er das Leder raffiniert über die Mauer zum 3:1. Vier Minuten später trug sich auch Thomas Leiner in die Torschützenliste zum 4:1 ein. Nun waren sich die Einheimischen sicher, den Deckel drauf gemacht zu haben, sie wechselten den stark rot gefährdeten Christian Stutzenstein aus, um einen Platzverweis zu verhindern. Die Gäste bewiesen aber Moral, gaben nie auf und Leotrim Saliji verkürzte in der 75. Minute auf 2:4. Die kleine Hoffnung, welche nun bei der Benes-Elf aufloderte, machte Tobias Szaffich zwei Minuten später zunichte, als er nach einem Zuckerpass das 5:2 erzielte. Aber das muntere Toreschießen ging weiter, Tobias Beran verkürzte in der 83. Minute auf 3:5 und in der Nachspielzeit verwandelte Patrick Mozelt einen Penalty für die Gäste zum 4:5. Ein torreiches Match ging damit zu Ende und die glücklichen Hausherren konnten sich über den dritten Sieg in Folge freuen. Das sehr junge Schiedsrichterteam um Jan Uwe Thiel glänzte mit einigen Fehlentscheidungen, die sich für die Gäste negativ ausgewirkt haben.

Mario Bintinger, Co-Trainer FC Deutschkreutz

„Wir haben zwar den ersten Treffer bekommen, sind aber dann dank unserer Routine, Cleverness und Können ins Spiel gekommen und haben zur Halbzeit bereits mit 2:1 geführt.  Aber die knappe Führung zur Halbzeitpause haben wir unserem Goalie Lukas Kugler zu verdanken, der einige Bälle großartig gehalten hat und uns zu diesem Zeitpunkt am Leben gehalten hat.“

Die Besten: Lukas Kugler (T), Michael Pittnauer (ST), Gábor Nagy (M).

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

„Wir waren in der ersten Halbzeit drückend überlegen, hätten höher führen können und müssen, aber wir schaffen es einfach nicht, die vorhandenen Chancen in Tore umzumünzen. Dem Spielverlauf nach hätten wir das Spiel gewinnen können, aber mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen müssen.“

Die Besten: Dejan Lukic (ST), Patrick Mozelt (M).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!