Vereinsbetreuer werden

Derby im Blaufränkisch-Land: SC Ritzing gewinnt mit 2:0 gegen Deutschkreutz

Eine interessante Begegnung der Burgenlandliga fand im Ritzinger Sonnenseestadion statt, der SC Ritzing empfing den FC Deutschkreutz, beide Mannschaften haben sich im Mittelfeld der Tabelle etabliert und möchten ihr Punktekonto aufstocken. Die Gäste mussten ohne ihren Stürmer Michael Pittnauer anreisen, der verletzungsbedingt fehlte. In zwei unterschiedlichen Spielhälften hatten die Hausherren das bessere Ende für sich und siegten mit 2:0 und nähern sich langsam dem Spitzenquartett.

Deutschkreutz dominierte die erste Halbzeit

Die Gäste kamen vor 200 Zuschauern im Sonnenseestadion besser ins Spiel und drückten in der ersten Halbzeit dem Spiel ihren Stempel auf. Gefällige Kombinationen wurden gespielt und es gab auch zweimal Elfmeteralarm im Strafraum der Hausherren, einmal wurde Goran Erseg gefoult, das andere Mal wurde Tobias Szaffich festgehalten, aber die Pfeife des Schiedsrichters Davor Divkovic blieb stumm. Von den Hausherren war in der ersten Spielhälfte nicht viel zu sehen, es gab auch keine zwingenden Torchancen. Knapp vor dem Pausenpfiff hatten die Gäste noch eine hochkarätige Torchance, welche aber von Thomas Leiner vergeben wurde. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren wurden stärker

In der Halbzeitpause dürfte Trainer Josef Furtner seinen Spielern erklärt haben, worum es im Fußball eigentlich geht. Sie kamen nun voller Elan aus der Kabine und nur vier Minuten später, in der 49. Minute, nach einem Corner, kommt ein Abpraller zu Mohamed Khalil und der knallt das Leder kompromisslos ins Gehäuse der Gäste zur 1:0-Führung. Nun hatten die Heimischen mehr Ballkontakte, eine leichte optische Überlegenheit und sie hatten auch die eine oder andere halbe Torchance. In der 68. Minute gab es eine Debatte zwischen Trainer Dietmar Heger und Schiri Davor Divkovic über eine strittige Szene, nach der Gelben Karte zückte der Unparteiische die Gelb-Rote-Karte und der Trainer durfte das Spiel von der Tribüne aus weiterverfolgen. In der 84. Minute hatten die Gäste noch eine gute Tormöglichkeit, aber Goran Erseg konnte sie nicht verwerten, nur drei Minuten später dann das 2:0 für die Hausherren, als sich Necdet Yörük in den Strafraum durchtankte und mit einem satten Schuss einnetzte. Damit war die Begegnung entschieden.

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Es war mühsam, in der ersten Halbzeit waren die Deutschkreutzer besser, nach dem Seitenwechsel sind wir besser ins Spiel gekommen. Ob der Sieg verdient war oder nicht, das interessiert uns nicht, wir haben die Tore geschossen und gewonnen, das ist wichtig.“

Die Besten: Vait Ismaili (M), Mohamed Khalil (ST)

Dietmar Heger, Trainer FC Deutschkreutz:

„Wir waren die bessere Mannschaft, hatten es verabsäumt in der ersten Halbzeit Tore zu machen. Uns sind zwei klaren Elfmeter verweigert worden, es war eine katastrophale Schiedsrichterleistung mitsamt den Linienrichtern, jede Entscheidung ist gegen uns gepfiffen worden. Das Fehlen von Michael Pittnauer hat sich schon bemerkbar gemacht, uns fehlten seine Tore.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Meistgelesene Beiträge
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter