Vereinsbetreuer werden

Sechsertragerl: Parndorf brettert über Horitschon hinweg

Die Vorzeichen für dieses Nachtragsspiel der Burgenlandliga waren klar definiert, der Tabellenvorletzte Horitschon empfing den Zweiten des Rankings und wird kaum die Chance haben, zu punkten. Parndorf spielte, wie man es von einer Spitzenmannschaft erwartet, mit einer drückenden Überlegenheit und beherrschte die Partie und ließ dem Kellerkind der Tabelle keine Chance. Mit 6:2-Sieg sind die Gäste für das kommende Spitzenspiel in Siegendorf bestens gerüstet.

Frühes Tor der Hausherren

Die ersten Torraumszenen hatten die Gäste, aber in der 4. Minute nutzten die Hausherren einen Konter und Lukas Wenninger lupfte über den Goalie der Auswärtigen den Ball zur 1:0-Führung. Die Gäste aber ließen sich von dem frühen Gegentor nicht beeindrucken und spielten mit Ruhe weiter. In der 12. Minute begannen die zwölf Minuten des Leidens für die Hausherren, zuerst war es Samuel Durek, der eine schöne Kombination zum 1:1- Ausgleich abschloss, in der 22. Minute die 2:1-Führung für die Gäste, Lukas Umprecht kam über die linke Seite und sein trockener Schuss landete im Tor der Hausherren. Nur zwei Minuten später nach einer Standardsituation war Oliver Augustini mit dem Kopf zur Stelle und es hieß 3:1 für die Gäste. So hatte die Hafner-Elf innerhalb von 12. Minuten das Spiel vollkommen gedreht. Mit der klaren Führung im Rücken ließen es die Gäste ruhiger weitergehen und kurz vor dem Pausenpfiff war es Marius Charizopulos, der auf 4:1 erhöhte. Die Hausherren kämpften tapfer mit, hatten aber gegen den übermächtigen Gegner keine Chance. Mit der 4:1-Führung der Parndorfer wurden die Seiten gewechselt.

Parndorf ließ es ruhiger angehen

Die Gäste ließen es in der zweiten Halbzeit ruhiger angehen und so kamen die Hausherren auch zu ihren Torchancen, eine davon versenkte Lukas Wenninger in der 61. Minute mit seinem zweiten Treffer im Gehäuse der Gäste und es stand 2:4 aus Sicht der Heimischen. In der 80. Minute dann die endgültige Entscheidung, als Mario Wendelin nach einem guten Zuspiel das 5:2 erzielt und last, but not least trug sich Oliver Augustini zum zweiten Mal in die Torschützenlist ein, als er einen Elfmeter kurz vor dem Spielende zum 6:2 souverän verwandelte.

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf 1919

„Wir haben stark begonnen, aber ein Konter von Horitschon bescherte uns das 0:1. Ein Kompliment an die Mannschaft, die sich nach dem Gegentreffer nicht aus der Ruhe hat bringen lassen und hervorragend weitergespielt hat. Schlussendlich haben wir gegen einen aufopfernden gespielten Gegner klar mit 6:2 gewonnen und punkte mäßig mit dem Tabellenführer Oberwart gleichgezogen.“

Der Beste: Oliver Augustini (ST).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter