Vereinsbetreuer werden

Zweiter Sieg in Serie – Klingenbach setzt sich gegen Deutschkreutz durch

Der FC Deutschkreutz empfing in der 14. Runde der Burgenlandliga den ASK Klingenbach. In dieser Begegnung ging es darum, wer sich im Mittelfeld der Tabelle besser positionieren und an das Spitzenquartett näher heranrücken kann. Mit einer taktischen und kämpferischen Meisterleistung trotzten die Auswärtigen den Hausherren drei Punkte ab und siegten am Ende mit 2:1. Das war der zweite Erfolg der Hatzl-Elf in Serie.

Frühes Tor für die Gäste

Gleich zu Beginn überraschte Klingenbach die Hausherren mit seiner Offensive, bereits in der zweiten Minute hatte man einen aussichtsreichen Freistoß von Mirza Sejmenovic, der aber knapp über das Gehäuse der Einheimischen ging. In der 5. Minute ein schöner Angriff von Frantisek Lady, seinen trockenen Schuss kann der Goalie der Hausherren nur kurz abwehren, Mirza Sejmenovic ist zur Stelle und es heißt 1:0 für die Gäste. Die Hausherren hatten zwar eine optische Überlegenheit, ohne aber gefährlich zu werden. Die Auswärtigen hatten sogar die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, als Mario Toth nach einem Corner einen Dropkick losließ, aber das Leder wurde von einem Spieler der Hausherren von der Torlinie geschlagen. In der 32. Minute der Ausgleichstreffer für die Heger-Elf, ein schmeichelhafter Elfmeter wurde von Michael Pittnauer souverän zum 1:1 verwandelt. Mit diesem 1:1-Remis wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren drängten auf den Führungstreffer

In der Halbzeitpause musste Michael Pittnauer verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Thomas Leiner ins Spiel. Auch bei den Gästen gab es einen verletzungsbedingten Wechsel, für Christian Ehrnhofer kam Maximilian Mad ins Spiel. Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit gingen eindeutig an die Heimischen, sie drängten Richtung Klingenbacher Tor, hatte auch ihre Tormöglichkeiten, die aber kein zählbares Ergebnis brachten. Nachdem sich die Gäste aus der Umklammerung befreit hatten, schlugen sie eiskalt zu, Frantisek Lady erkämpfte sich in der 74. Minute das Leder, spurtete 30 Meter auf das gegnerische Tor zu und überwand Goalie Julian Rosenstingl zur 2:1-Führung. Nun warfen die Hausherren alles nach vorne, hatten noch Torchancen, aber der Ausgleichstreffer blieb ihnen verwehrt.

Wolfgang Hatzl, Trainer ASK Klingenbach:

„Wir haben unser Hauptaugenmerk auf eine stabile Defensive gelegt, gut umschalten, um dann nach vorne zu spielen, was uns während der gesamten Spielzeit gut gelungen ist. Das frühe Führungstor hat uns natürlich in die Karten gespielt, in der Schlussphase haben wir sehr gut verteidigt und den Sieg souverän über die Runden gebracht.“

Die Besten: Frantisek Lady (ST),Thomas Klemenschitz (M).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter