Vereinsbetreuer werden

SC Ritzing entzaubert Spitzenreiter SpG Oberwart/Rotenturm mit einem 3:0-Sieg

Das mit Spannung erwartete Duell startete in Ritzing, wo der SC den Spitzenreiter der Burgenlandliga, die SpG Oberwart/Rotenturm, empfangen hat. Oberwart hatte in den letzten beiden Begegnungen gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte nur Remis gespielt und heute zeigten die spielstarken Ritzinger dem Tabellenführer seine Grenzen auf und schickten ihn mit der 3:0-Niederlage auf den Heimweg. Für Oberwart kommt die Winterpause wie gerufen, nach zwölf erfolgreichen Begegnungen scheint der Hotwagner-Truppe langsam die Luft auszugehen.

Ritzing ließ dem Tabellenführer keine Luft zum Atmen

Mit Thomas Herrklotz und Dominik Sperl fehlen zwei wichtige Spieler, die trotz Vollimmunisierung von positiven Covid-PCR-Tests überrascht werden und die Reise nach Ritzing nicht antreten können. In einer offenen Partie hatte keine Mannschaft eine Überlegenheit, es wurde mit offenem Visier gekämpft. Schon nach drei Minuten liegt der Ball im Ritzing-Tor, der Treffer von Bernd Kager zählt aber nicht, weil die Flanke von rechts im Flug bereits hinter der Torauslinie war. Wenig später kratzt Ritzing-Goalie Jaroslav Cellar nach einer Ecke von Radics einen Kopfball von Bernd Kager von der Linie. In der 25. Minute schießt Attila Erel von knapp außerhalb des Strafraums, der Schuss wird von David Witteveen mit dem Bauch noch abgefälscht und landet zum 1:0 im Tor der Gäste. Nun war die große Zeit von Attila Erel gekommen: in der Minute 37 ist es ein schön vorgetragener Angriff der Heimischen, Attila Erel marschiert in den Strafraum und sein trockener Schuss ins lange Eck ist für Goalie Tobias Bencsics nicht zu halten und es steht 2:0 für die Hausherren. Knapp vor dem Pausenpfiff war es wieder Attila Erel, der nach einem grandiosen Zuspiel von Marko Seletkovic den Ball in die Maschen des Gehäuses der Auswärtigen donnert. Mit der klaren 3:0-Führung der Heimischen wurden die Seiten gewechselt.

Die Begegnung war nun ausgeglichener

Die Gäste machten in der Halbzeitpause einen dreifachen Wechsel, in der Hoffnung, ihrer Mannschaft neue Impulse zu geben. Eine Reihe guter Möglichkeiten bietet sich nach der Pause für die Gäste, aber immer wieder steht das Ritzinger Bollwerk kompakt und startet seinerseits gefährliche, schnelle Gegenstöße. Weitere Treffer gibt es jedoch nicht, da die Hausherren einen Elfmeter, getreten von Lazar Cvetkovic, verschossen haben. Schlussendlich war es aufgrund der in der ersten Halbzeit gezeigten Leistung ein verdienter Sieg der Hausherren.

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Es war ein sehr kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen und Gelben Karten und unser Vorteil war, dass wir immer im richtigen Augenblick die Tore erzielt haben und dass die Abwehr mitsamt dem Goalie gut und kompakt gestanden ist. Der Mannschaft gebührt für diese herausragende Leistung ein Pauschallob.“

Der Beste: Atilla Erel (M).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!