Vereinsbetreuer werden

Arbeitssieg für Leader Parndorf in Kohfidisch

Es war ein schwieriges Unterfangen für den ASK Kohfidisch, dem Spitzenreiter in der 22. Runde der Burgenlandliga Punkte abzunehmen, dafür ist der SC/ESV Parndorf 1919 auf fremdem Rasen einfach zu stark und noch ohne eine Niederlage. Die Hausherren wehrten sich tapfer gegen den Leader und konnten die Partie in der zweiten Halbzeit offen gestalten, am Ende siegte aber der Tabellenführer mit 2:0. Mit der gezeigten Leistung können die Hausherren voller Optimismus in das nächste Spiel gehen.

Parndorf begann mit hohem Pressing

Die Gäste begannen mit einem hohen Pressing und erzeugten dadurch eine Feldüberlegenheit, welche in der 17. Minute zu deren 1:0-Führung führte, als Matús Mikus einen Abschlag von Goalie Daniel Kiss abfangen konnt, sein zielgenauer Pass erreichte Oliver Augustini, der keine Mühe hatte, das Leder im Gehäuse der Einheimischen unterzubringen. Nach diesem Treffer schalteten die Parndorfer einen Gang zurück, was zur Folge hatte, dass die Hausherren gut ins Spiel kamen und dem Tabellenführer Paroli bieten konnten. Die erste Torchance für die Hausherren gab es in der 39. Minute, als ein platzierter Schuss das Tor der Gäste erreichte, aber Torhüter Dominik Krischke war auf dem Posten und entschärfte dieses Geschoss. In der 41. Minute starteten David Dornhackl und Peter Trimmel auf der linken Seite einen Angriff, das Zuspiel erreichte Lukas Umprecht an der Strafraumgrenze, der zog mit seinem linken Hammer ab und erhöhte auf 2:0. Mit dieser Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Kohfidisch legte einen Zahn zu

In der zweiten Halbzeit gestaltete sich die Partie offener, das Leder ging hin und her, beide Mannschaften kreierten ihre Torchancen, diese brachten aber keine Resultatsveränderung. In der 75. Minute hatten die Heimischen die Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen, aber ein Knaller von Marcel Kene ging an die Latte. Somit ging die Hafner-Truppe als verdienter Sieger vom Platz.

Stimmen zum Spiel

Thomas Polzer, Obmann Stv. ASK Kohfidisch:

„Es war für die Zuschauer ein interessantes Spiel mit guten Szenen auf beiden Seiten, in der zweiten Halbzeit konnten wir die Partie offen gestalten und kamen auch zu unseren Torchancen. Wenn der Lattenschuss von Marcel Kene ins Tor gegangen wäre, hätte das für uns vielleicht die zweite Luft gebracht und das Spiel hätte mit einem Remis geendet.“

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf 1919:

„Wir waren von Beginn an gut im Match, es gab viele Zweikämpfe, welche wir öfters gewonnen haben, was wichtig war gegen einen solchen Gegner und bei diesen Platzverhältnissen. Es war ein intensives Match, wir hatten die besseren Destinationen und haben verdient gewonnen.“

Die Besten: Christian Haider (M), Dominik Krischke (T)