Vereinsbetreuer werden

Roman Rasser schießt den SV Güssing zum 2:1-Erfolg

„Sein oder Nichtsein, das ist die Frage“ könnte der Titel dieser Begegnung in der 22. Runde der Burgenlandliga zwischen dem SV Güssing und dem SV St. Margarethen sein. Es ist ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel und wer verliert, bleibt weiterhin im Tabellenkeller. Die Hausherren zeigten bereits in den letzten Begegnungen, dass die junge Mannschaft mit Herzblut kämpft und sie wurde heute dafür nach vier Pleiten am Stück mit dem viel umjubelten 2:1-Heimsieg belohnt.

Zerfahrenes Spiel wegen des böigen Windes

Es war von Beginn an kein ansehnliches Fußballspiel, der böige Wind verhinderte konstruktive Kombinationen und wenn es einmal einen Durchbruch an den Seitenlinien gab, dann wurde der Angriff nicht zu Ende gespielt, es fehlte der letzte Pass. Als die Begegnung so zwischen den beiden Strafräumen dahinplätscherte, kam der pfeilschnelle Roman Rasser an der Mittellinie in Ballbesitz, rannte auf das gegnerische Tor zu und ließ dem herausstürzenden Torhüter Michael Wenzel keine Chance - es hieß somit 1:0 für die Einheimischen. Über weitere nennenswerte Aktionen in Spielhälfte eins gibt es nichts zu berichten, sodass mit der knappen Führung der Hausherren die Seiten gewechselt wurden.

Roman Rasser war wieder erfolgreich

Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich nicht viel am Spielgeschehen auf dem Platz, es blieb ein Stückwerk, mit kleinen Halbchancen auf beiden Seiten, aber eine Aussicht auf einen Torerfolg für eine der beiden Mannschaften war nicht zu sehen. In der 83. Minute folgte ein Spielerwechsel aufseiten der Güssinger, Trainer Christoph Herics schickte den erst 16-jährigen Debütanten Andre Weinhofer für Raffael Radakovits auf das Spielfeld. Dieser erkämpfte sich in der 87. Minute das Leder in der eigenen Spielhälfte und schickte mit einem Superpass Goalgetter Roman Rasser auf die Reise, der wieder den Turbo einschaltete. Im Strafraum der Gäste angekommen, wurde er von Martin Weixelbaum umgesäbelt, den dafür verhängten Strafstoß verwandelte der Gefoulte eiskalt - es stand 2:0 für die Heimischen. Fast im Gegenzug fiel der 1:2-Anschlusstreffer der Gäste, aber die Hausherren ließen nichts mehr anbrennen und brachten den Sieg routiniert über die Runden. In diesem Sechs-Punkte-Spiel gingen die Einheimischen als verdiente Sieger hervor und überließen Sankt Margarethen den vorletzten Tabellenplatz.

Stimme zum Spiel:

Christoph Herics, Trainer SV Güssing:

"Man hat schon gemerkt, dass für beide Mannschaften viel auf dem Spiel stand, es war zerfahren, kampfbetont, mit wenig Torraumszenen auf beiden Seiten. Wir sind gut vorbereitet in die Begegnung gegangen und haben mit einer guten kämpferischen Leistung verdient gewonnen. Ich bin echt stolz auf meine Mannschaft, wie sie sich heute auf dem Spielfeld präsentiert hat."

Die Besten: Roman Rasser (ST), Christoph Urban (V)