Vereinsbetreuer werden

Hart erkämpfter 2:1-Sieg: Leithaprodersdorf mit Steherqualitäten in Ritzing

Der wiedererstarkte SC Ritzing empfing den SV Leithaprodersdorf zum Meisterschaftsspiel der 22. Runde in der Burgenlandliga im Sonnenseestadion. Die Gäste waren nach ihrer inkonstanten Leistung im bisherigen Verlauf der Rückrunde schwer einzuschätzen. Frisch aus der spielfreien Runde gekommen, traten die Gäste mit einer guten, kompakten Leistung auf, entführten drei Punkte aus Ritzing und setzten sich ein wenig vom Tabellenkeller ab.

Leithaprodersdorf spielte überlegen

Kaum hatten die Zuschauer ihre Plätze im Stadion eingenommen, klingelte es bereits nach 3 Minuten im Tor der Hausherren, Dejan Lukic tankte sich in den Strafraum der Einheimischen, passte ideal zu Stephan Heiss und der ließ mit einem scharfen, halbhohen Kracher dem Goalie der Ritzinger keine Chance - es stand also 1:0 für die Benes-Elf. Die Gäste verabsäumten es, nun nachzulegen, denn Leotrim Saliji und Dejan Lukic ließen gute Einschussmöglichkeiten liegen. Dafür kamen die Hausherren zu einem Treffer, als in Minute 35 ein Corner im Strafraum der Gäste landete und Armin Pester mit dem Kopf zur Stelle war - es hieß 1:1. Aber die Freude der Heimischen über den Ausgleich dauerte genau drei Minuten, als Dejan Lukic mit dem Rücken zum Tor stehend ein Zuspiel gekonnt annahm, sein Rückpass kam zu Leotrim Saliji und der schoss das Leder ins lange Eck des Gehäuses der Einheimischen zur 2:1-Führung. Bis zum Pausenpfiff gab es keine nennenswerten Ereignisse auf dem Spielfeld, sodass mit der knappen Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Die Hausherren kamen besser ins Spiel

In der zweiten Halbzeit war jetzt Ritzing die dominierende Mannschaft und drückte die Gäste in ihre eigene Spielhälfte zurück. Man versuchte, mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen, in ein paar Szenen hatten die Auswärtigen Glück, dass sie nicht den Ausgleichstreffer kassierten. Richard Amaechi Johnson, Sandro Kristianidi und Necdet Yörük vergaben jeweils aus aussichtsreichen Positionen mehrere Torchancen für die Hausherren. Aus einem Konter erzielten die Auswärtigen in der 75. Minute einen weiteren Treffer, aber der Linienrichter wachelte Abseits - das Tor wurde nicht gegeben.

Stimmen zum Spiel

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Die erste Spielhälfte waren wir nicht gut, die zweite war besser. Leithaprodersdorf war die ersten 45 Minuten dynamischer, griffiger, keine Ahnung, was bei uns los war. Aufgrund der in der zweiten Halbzeit gezeigten Leistung wäre zumindest ein Remis gerecht gewesen.“

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

„In der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft und sind mit einem frühen Tor in die Begegnung gestartet. In der zweiten Halbzeit ist es für uns eng geworden, aber aufgrund der Torchancen und der Spielanteile haben wir verdient gewonnen.“

Die Besten: Stephan Heiss (M), Tobias Beran (M)