Vereinsbetreuer werden

Ungefährdeter Heimerfolg: Siegendorf besiegt Deutschkreutz souverän mit 3:0

Der ASV Siegendorf brauste zuletzt durch die Burgenlandliga, fegte über sieben Mannschaften in Folge hinweg. Viele sehen die Kausich-Elf bereits auf dem besten Weg zum Meistertitel. Dafür musste heute die Hürde Deutschkreutz genommen werden. Und wie schon im Pokalfight am Ostermontag setzten sich die Hausherren wieder mit 3:0 durch und zeigten sehenswerten Fußball - der Sieg war auch in dieser Höhe verdient.

Die Hausherren erspielten sich eine leichte Feldüberlegenheit

An die 400 Zuschauer waren in den SVETA-GROUP SPORTPARK in Siegendorf gepilgert und sahen eine spannende Begegnung mit vielen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Die erste Chance für Siegendorf hatte Eleoenai Tompte in der 11. Minute, aber Klaus Furtner konnte den Ball vor der Torlinie wegschlagen. Die Hausherren hatten eine leichte Feldüberlegenheit und tauchten öfter vor dem Tor der Auswärtigen auf. Tin Zeco versemmelte Mitte der ersten Halbzeit eine hochkarätige Torchance, in der 33. Minute machte er es besser, als er nach einer gelungenen Kombination zur 1:0-Führung für die Heimischen einnetzte. Die Gäste hatten in der ersten Spielhälfte zwar Halbchancen, diese brachten allerdings keinen zählbaren Erfolg. Mit dieser knappen Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Siegendorf machte weiter Druck

In der zweiten Halbzeit blieben die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft, aber es dauerte bis zur 75. Minute, ehe es wieder im Kasten der Gäste klingelte. Ein schön vorgetragener Angriff auf der rechten Seite, Alois Höller spielte auf Eleoenai Tompte, der spielte einen Pass in die Tiefe, den Tomislav Ivanovic gekonnt annahm, mit dem Ball in den Strafraum marschierte und zum 2:0 vollstreckte. Dem Elfmeter in der Nachspielzeit ging ein sehenswerter Angriff voraus, der nur mit einem Handspiel gestoppt werden konnte. Der erste Strafstoß von Florian Frithum wurde vom Goalie der Gäste, Julian Rosenstingl, gehalten, aber der Linienrichter sah ein Vergehen und wachelte an der Seitenlinie, sodass der Strafstoß wiederholt werden musste. Im zweiten Versuch klappte es und der 3:0-Endstand war fixiert.

Stimmen zum Spiel

Marek Kausich, Trainer ASV Siegendorf:

„Ich muss heute sagen, großer Respekt vor dieser Leistung meiner Mannschaft, Hut ab, wie sie sich immer auf dem Spielfeld präsentiert. Sie hat heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Ein kleiner Kritikpunkt wäre, dass wir zu viele hochkarätige Torchancen vergeben haben.“

Die Besten: Niklas Lehner (M), Oscar Castellano Matallana (M)

Dietmar Heger, Trainer FC Deutschkreutz:

„In der ersten Halbzeit sind wir gut ins Spiel gekommen, haben aber unsere Angriffe nicht zu Ende gespielt. In der zweiten Spielhälfte habe ich in der 60. Minute einen Spielerwechsel vorgenommen und wir sind auf Risiko gegangen, aber nach dem 0:2 war die Sache gegessen und wir konnten nichts mehr dagegen tun. Aber der Klassiker war in der 95. Minute, als der Schiri den gehaltenen Elfmeter wiederholen ließ, als der Linienrichter wachelte. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat brav gekämpft, aber Siegendorf war einfach stärker.“

Die Besten: Thomas Leiner (V), Klaus Furtner (V)