Vereinsbetreuer werden

Parndorf bleibt auf der Siegesstraße: 3:1-Erfolg gegen Bad Sauerbrunn

Als Tabellenführer der Burgenlandliga war der SC/ESV Parndorf 1919 selbstredend als haushoher Favorit gegen den SC Bad Sauerbrunn ins heutige Match gegangen. Schlussendlich wurden die Parndorfer ihrer Rolle durchaus gerecht und zwangen den Kontrahenten in einer ansehnlichen Partie mit 3:1 in die Knie. Ein klares Signal der auf heimischem Rasen immer dominierenden Hafner-Truppe an die Konkurrenz, wir stehen oben und wollen das auch bleiben.

Die Hausherren spielten überlegen

Gleich in der Anfangsphase übernahmen die Hausherren das Kommando auf dem Platz und erspielten sich einige gute Torchancen. In der 8. Minute gab Schiedsrichter Halil Alija einen Strafstoß für die Hausherren, Oliver Augustini richtete sich das Leder zurecht, aber sein Schuss war so unplatziert geschossen, dass ihn Goalie Lukas Stifter problemlos halten konnte. In der 15. Minute verhinderte das Aluminium die Führung für die Heimischen, des Weiteren wurde ein Tor wegen Abseits nicht gegeben, ehe es vor dem Seitenwechsel doch noch zur 1:0-Führung für die Hausherren kam. Eine sehenswerte Kombination in der 39. Minute über mehrere Stationen landete bei Lukas Umprecht, der nutzte diese Gelegenheit und vollstreckte eiskalt. Die Gäste fanden auch einige guten Torchancen vor, konnten diese aber nicht verwerten. Mit dieser knappen 1:0-Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Parndorf blieb am Drücker

Auch in der zweiten Spielhälfte behielten die Einheimischen die Oberhand und verzeichneten in der 64. Minute einen Lattenknaller. In der 70. Minute fiel völlig überraschend der 1:1-Ausgleich für die Gäste, Michal Kozak verwandelte einen Strafstoß souverän. Kaum hatten die Gäste den Torjubel beendet, war der gerade zuvor eingewechselte Jan Mülner mit seinem ersten Ballkontakt zur Stelle und erzielte die neuerliche Führung für die Heimischen. Torchancen hatte auch die Kremser-Truppe, konnte diese aber nicht nutzen. Den Schlusspunkt setzte Oliver Augustini, als er in der 85. Minute zum 3:1 einnetzte.

Stimmen zum Spiel

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf 1919:

„Es war meiner Meinung nach ein gutes Fußballspiel, wir waren die bessere Mannschaft, haben aber die vorhandenen Chancen nicht alle verwertet, wie man es sich wünschen würde. Der Strafstoß gegen uns war eine Kompensationsentscheidung des am heutigen Tag nicht guten Schiedsrichters Halil Alija. Schlussendlich haben wir verdient gewonnen und bleiben weiterhin der Leader.“

Die Besten: Felix Wendelin (ST), Oliver Augustini (M)

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn:

„Im Allgemeinen geht die Niederlage in Ordnung, wir sind stark ersatzgeschwächt angetreten, meine Mannschaft hat alles gegeben, wir haben zeitweise Paroli geboten, aber der Gegner war am heutigen Tag zu stark für uns. Mein Team hat Moral gezeigt und gut gekämpft.“