Vereinsbetreuer werden

Glückliches 2:2-Remis für St. Margarethen beim SC Bad Sauerbrunn

Am Freitagabend empfing der SC Bad Sauerbrunn den Tabellenvorletzten SV Sankt Margarethen zum Meisterschaftsspiel in der 24. Runde der Burgenlandliga. Die Hausherren mussten weiterhin auf einige verletzte Stammspieler verzichten, zeigten aber eine gute Mannschaftsleistung. Besonders in der 1. Halbzeit waren sie die eindeutig bessere Mannschaft, aber ein spätes Tor der Gäste brachte sie um den verdienten Sieg.

Bad Sauerbrunn legte gleich los

Die Aufgaben beider Mannschaften waren in der ersten Halbzeit klar abgesteckt, Bad Sauerbunn stürmte, Sankt Margarethen verteidigte. Die Hausherren hatten gleich zu Beginn der Begegnung einige hochkarätige Torchancen, Marco Vargek und Maximilian Estl spielten einander das Leder im Fünfmeterraum zu, beim Abschluss war ein Bein eines Verteidigers dazwischen, einige Minuten später traf Michal Kozak nur das Außennetz. Dieser hatte bei einem Solo auf das gegnerische Tor das Nachsehen, als ein mitgelaufener Spieler der Gäste ihm den Ball abnahm. Zwischendurch setzten die Gäste nach einem Konter den Ball an die Stange. Die größte Chance hatten die Hausherren in der 25. Minute, als Marco Vargek aus circa 8 Metern einen Drehschuss auf das Gehäuse der Auswärtigen losschickte, der Goalie konnte diesen Schuss allerdings parieren. In der 38. Minute war es dann soweit, Maximilian Estl schickte Michal Kozak auf die Reise, der setzte sich auf der linken Seite durch und aus einem spitzen Winkel schoss er das Leder hoch ins kurze Eck zur 1:0-Führung für die Kremser-Elf - ein Treffer mit dem Prädikat  „Tor des Monats“. Mit der knappen Führung der Heimischen wurden die Seiten gewechselt.

Zweite Halbzeit war ausgeglichener

In der Halbzeitpause hatten sich die Hausherren vorgenommen, so schnell wie möglich den Sack zuzumachen, aber das Gegenteil passierte, ein Elfmeter für die Gäste und es hieß 1:1 in der 46. Minute. Es dauerte bis zu 59. Minute, ehe die Hausherren eine Antwort auf den Ausgleich geben konnten, Thomas Ofner tauchte im Strafraum der Auswärtigen auf und er vollendete zur 2:1-Führung. Im weiteren Verlauf gab es Torchancen für Hüben wie Drüben, diese brachten aber keine Resultatsveränderung. Eine Minute vor dem Abpfiff gelang den Gästen in Person von Lukas Heinicker der Lucky Punch zum 2:2-Ausgleich.

Stimme zum Spiel

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn:

"Wenn ich das heutige Spiel mit denen gegen Siegendorf oder Parndorf vergleiche, so war die heutige Begegnung von einer schlechteren Ausgabe. Wir hatten dutzende Torchancen, konnten diese aber nicht nutzen und wurden durch ein spätes Tor um den Lohn unserer Arbeit gebracht. Die Mannschaft hat eine hervorragende Leistung gezeigt."

Die Besten: Michael Stanislaw (V), Michal Kozak (ST) Manuel Ruf (V)