Vereinsbetreuer werden

In einem Flow: SV Güssing bezwingt auch den SV Leithaprodersdorf

Eine spannende Auseinandersetzung konnten die Zuschauer in Güssing erwarten, der Tabellennachbar aus Leithaprodersdorf kam in das VULCOLOR-Stadion zum Meisterschaftsspiel der 24. Runde der Burgenlandliga. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fing sich die junge Mannschaft der Hausherren und zeigte eine kompakte, gute Leistung. Mit den späten Treffern fixierte die Herics-Truppe den 4:2-Sieg und feierte ihren dritten Sieg in Serie.

Frühes Tor für die Gäste

Beide Mannschaften setzten auf Offensivfußball und erspielten sich etliche Torchancen, welche in der ersten Halbzeit aber nicht verwertet wurden. In der 8. Minute wollte der Goalie der Hausherren, Nico Graf, vor einem heranstürmenden Leithaprodersdorfer Stürmer einen Haken machen, was aber misslang, wodurch der Ball zu Stephan Heiss kam - der erzielte die 1:0-Führung für die Gäste. Güssing hatte einige gute Tormöglichkeiten, aber Roman Rasser und David Garger vergaben die Chancen zum Ausgleichstreffer.

Die Hausherren übernahmen das Kommando

Voller Motivation kamen die Hausherren aus der Kabine und es dauerte nicht lange, bis der 1:1-Ausgleich fiel: Manuel Skerlak, der in dieser Woche seinen 17. Geburtstag feierte, stand bei einer Flanke von der linken Seite am zweiten Pfosten goldrichtig und netzte ein. In der Folge kamen die Einheimischen etwas außer Tritt und kassierten in der 67. Minute den 1:2-Rückstand durch Michael Wölfer, der einen Abpraller im Tor der Hausherren versenkte. Zehn Minuten später kam eine Flanke in den Strafraum der Gäste geflogen, Christoph Urban sprang am höchsten und es hieß 2:2. Nun hatten die Spieler der Hausherren Blut geleckt, in der 87. Minute war es wieder Manuel Skerlak, der nach einer schönen Flanke in den Strafraum herangeflogen kam und wuchtig das Leder mit dem Kopf ins Tor der Auswärtigen beförderte. Den Schlusspunkt zum 4:2 setzte Roman Rasser, der eine Hereingabe von der rechten Seite gekonnt annahm und das Leder ins Tor der Gäste wuchtete.

Stimme zum Spiel

Christoph Herics, Trainer SV Güssing:

„Wir haben in der ersten Halbzeit trotz des 0:1-Rückstandes eine gute Leistung gezeigt und sind durch ein unglückliches Tor in Rückstand geraten. In der Halbzeitpause habe ich meinen Burschen gesagt, heute drehen wir die Partie und das ist uns dann auch gelungen. Unser Motto „Mia san mia“ hat wieder voll eingeschlagen, aufgrund der Leistung in der zweiten Spielhälfte haben wir verdient gewonnen. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, welche als eingeschweißtes Team aufgetreten ist.“

Die Besten: Michael Kulovits (M), Manuel Skerlak (V)