Vereinsbetreuer werden

Ritzing im Aufwind: Doppelschlag nach der Pause zieht Kohfidisch den Nerv

Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt. Kohfidisch und der SC Ritzing konnten befreit aufspielen, es ging nur noch um eine Rangverbesserung in der Burgenlandliga. Die Gäste setzten sich aufgrund der beiden schnellen Treffer zu Beginn der zweiten Halbzeit durch und konnten somit den zweiten Sieg in Serie feiern, obwohl die Hausherren über weite Strecken das Spiel offen gestalten konnten.

Hausherren erspielten sich eine optische Überlegenheit

Gleich von Beginn an waren die Hausherren die überlegene Mannschaft und spielten gefälligen Offensivfußball. Sie starteten des Öfteren gefährliche Angriffe vor das Tor der Auswärtigen, konnten aber daraus keine Resultatsveränderung erzwingen. Die einzige Ausbeute war ein Lattenknaller von Marcel Kene und eine weitere Torchance von Julian Binder. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit kaum Torchancen aufzuweisen, geschuldet auch den beiden verletzungsbedingten Auswechslungen, sodass mit dem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.

Doppelschlag von Ritzing direkt nach dem Wiederanpfiff

Kaum hatte Schiedsrichter Bernd Fercher das Spiel zur zweiten Halbzeit angepfiffen, klingelte es im Gehäuse der Heimischen: Marko Klemencic spielte einen Rückpass zu seinem Goalie, der auf dem Weg dorthin verhungerte, was Necdet Yörük sah. Der sprintete dazwischen und netzte zur 1:0-Führung der Auswärtigen ein. Nur fünf Minuten später legte sich Lazar Cvetkovic den Ball für einen Freistoß zurecht und knallte das Leder aus circa 25 Metern über die Mauer unter die Latte zur 2:0-Führung. Diese beiden schnellen Gegentreffer zeigten bei Kohfidisch ihre Wirkung, es wurde nicht mehr so wirkungsvoll kombiniert wie in Halbzeit eins. Die Gäste hingegen waren nun die spielbestimmende Mannschaft und hatten durch Necdet Yörük und Krisztián János Ancsin weitere Gelegenheiten. Zudem schoss der eingewechselte Valentino Lukic, zweimal allein vor dem Goalie der Heimischen stehend, das Leder über Latte.

Stimmen zum Spiel

Thomas Polzer, Obmann Stv. ASK Kohfidisch:

„Im ersten Spielabschnitt waren wir die tonangebende Mannschaft, hatten auch etliche Torchancen aufzuweisen. Ein Führungstreffer zu diesem Zeitpunkt wäre für uns sehr wichtig gewesen. Das schnelle 0:2 direkt nach dem Wiederanpfiff hat unseren Spielfluss gehemmt und aufgrund der in der zweiten Halbzeit gezeigten Leistung geht der Sieg von Ritzing in Ordnung.“

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„In der ersten Halbzeit waren die Kohfidischer die gefährlichere Mannschaft, das 2:0 direkt nach der Pause war für uns der Öffner. Anschließend haben wir das Spiel im Griff gehabt und hätten aufgrund von zwei Lattentreffern noch höher gewinnen können. Summa summarum war es eine gute Leistung der gesamten Mannschaft und wir haben verdient gewonnen.“

Die Besten: Necdet Yörük (ST), Lazar Cvetkovic (M)