Vereinsbetreuer werden

Deutschkreutz entführt drei Punkte aus Leithaprodersdorf

Der SV Leithaprodersdorf empfing am Freitagabend in der Burgenlandliga den FC Deutschkreutz. Die Gäste gingen als leichter Favorit ins Spiel und konnten dieser Rolle auch gerecht werden. Das Spiel endete mit einem knappen 2:1-Sieg für die Gäste, die damit jetzt bei 38 Punkten stehen. Das erste Mal saß Mario Pürrer als Chef-Coach auf der Trainerbank, da Dietmar Heger früher als geplant seinen Abgang vollzogen hatte.

Die Gäste kamen besser ins Spiel

Über 450 Zuschauer wollten diese interessante Begegnung miterleben und sahen ein Spiel der vergebenen Torchancen beider Mannschaften. Von Beginn an zeigten die Gäste auf, dass sie nicht gewillt waren, die Punkte in Leithaprodersdorf zu lassen und erspielten sich eine leichte Überlegenheit. In der 12. Minute folgte dann das 1:0 für die Auswärtigen, als ein zielgenauer Stanglpass Marc Haiden erreichte und der gekonnt den Goalie der Hausherren, Manuel Kassal, überlupfte. In weiterer Folge hatten die Gäste einige gute Torchancen durch Goran Erseg, der nur die Latte traf, des Weiteren konnten Michael Pittnauer und David Thumberger ihr Chancen nicht einnetzen. Von den Hausherren war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen, geschuldet auch der frühzeitigen, verletzungsbedingten Auswechslung von Dejan Lukic. Mit der knappen 1:0-Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren übernahmen nun das Kommando

Die Pausenansprache von Trainer Peter Benes zeigte sofort ihre Wirkung, nun waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz und hatten in der 48. Minute eine hochkarätige Torchance, als Levi Markhardt allein vor dem Goalie der Gäste auftauchte, das Leder aber nicht im Tor unterbringen konnte. Die Hausherren produzierten weitere Tormöglichkeiten, welche aber keine Resultatsveränderung brachten. In der 82. Minute ließ Schiedsrichter Rene Radl einen Vorteil gelten, Michael Pittnauer zog Richtung gegnerisches Tor, sein Querpass erreichte David Thumberger, der auf 2:0 für die Gäste erhöhte. Nur zwei Minuten später verwandelte Tobias Beran einen Freistoß zum 2:1-Anschlusstreffer der Heimischen. Ab diesem Zeitpunkt stürmte Leithaprodersdorf mit Mann und Maus in Richtung gegnerisches Gehäuse, aber ein weiterer Torerfolg blieb ihnen versagt.

Stimmen zum Spiel

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

„Ein Sieg meiner Mannschaft wäre aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewesen, wir haben wieder eine Anzahl an hochkarätigen Torchancen vergeben, in der Nachspielzeit hätten wir mindestens einen Treffer erzielen müssen.“

Der Beste: Tobias Beran (M)

Mario Pürrer, Trainer FC Deutschkreutz:

„In der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft, konnten aber unsere vielen Torchancen nicht in Treffer ummünzen. Das Spiel hätte auch 6:4 ausgehen können, so viele gute Tormöglichkeiten hatten beide Mannschaften. Schlussendlich haben wir verdient gewonnen.“

Die Besten: David Thumberger (M), Goran Erseg (M), Marc Haiden (M)