Vereinsbetreuer werden

Güssing erkämpft sich dank Roman Raser einen Punkt in Kohfidisch

Nach dem überraschenden Auswärtssieg in Klingenbach wollten der ASK Kohfidisch am gestrigen Nachmittag in der 28. Runde der Meisterschaft in der Burgenlandliga mit einem weiteren Sieg gegen den SV Güssing nachlegen. Es entwickelte sich eine torreiche Begegnung, in der sich beide Mannschaften am Ende die Punkte brüderlich geteilt haben, aber den Torchancen nach hätten die Hausherren deutlich gewinnen müssen.

Kohfidisch war klar überlegen

An die 550 Zuschauer wollten dieses Süd-Derby sehen und wurden nicht enttäuscht. In der ersten halben Stunde waren die Hausherren die dominierende Mannschaft auf dem Spielfeld und lukrierten eine große Anzahl an Torchancen, welche aber von Marko Klemencic und Kevin Hasler vergeben wurden und Nicolas Oswald traf nur die Stange. In der 34. Minute dann der längst verdiente Führungstreffer für die Heimischen, nach einem Wechselpassspiel wurde Kevin Hasler in die Tiefe geschickt und er schob das Leder am herausstürzenden Goalie der Gäste vorbei und es stand 1:0 für Kohfidisch. In der 42. Minute mussten die Heimischen einen verletzungsbedingten Wechsel vollziehen, für Balint Nyirö kam Klemens Grabler ins Spiel. Dieser Wechsel hatte zur Folge, die Abwehr der Hausherren war noch nicht richtig organisiert und das nutzte der Güssinger Goalgetter Roman Rasser gnadenlos aus und es hieß 1:1.(45.) Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Vier Tore in 10 Minuten

In den nächsten 10 Minuten erlebten die Zuschauer ein Tore-Spektakel: Es begann in der 47. Minute mit dem erneuten Führungstreffer der Hausherren, als Florian Csencsits nach einem Corner mit dem Kopf zur Stelle war und das 2:1 erzielte. Aber die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, der pfeilschnelle Roman Rasser tauchte in der 51. Minute nach einem genialen Zuspiel von Michael Schendl plötzlich vor dem Tor der Hausherren auf und versenkte das Leder zum 2:2-Ausgleich. Die Anhänger vom SV Güssing kamen aus dem Torjubel nicht heraus, denn nur drei Minuten später war es abermals Roman Rasser, der ein Zuspiel von Michael Kulovits gekonnt annahm und mit seinem dritten Treffer die Auswärtigen mit 3:2 in Führung schoss. Aber die Freude der Gäste währte nicht lange, in der 56. Minute war es abermals Florian Csencsits, der mit seinem zweiten Treffer den 3:3-Ausgleich erzielte. Beide Mannschaften hatten in den Schlussminuten noch den Lucky Punch vor den Füßen, aber es blieb beim 3:3-Remis.

Thomas Polzer, Obmann Stv. ASK Kohfidisch:

„Wir waren in der ersten Halbzeit sehr dominant und haben eine große Anzahl an guten Tormöglichkeiten liegen gelassen, normal müsste die Begegnung 7:3 für uns ausgehen. Unser Fazit des Spieles: Aufgrund der vergebenen Torchancen haben wir den Sieg verschenkt.“

Die Besten: Kevin Hasler (ST), Florian Csencsits (M).

Christoph Herics, Trainer SV Güssing:

„Nach dem 0:1 ist meine Mannschaft munter geworden und hat das Spiel nun offener gestaltet. In der Pause haben wir taktisch umgestellt und hatten uns einen Punkt verdient. Ich musste fünf Stammspieler ersetzen und mein Kompliment an die Mannschaft, sie hat mit enormem Kampfgeist diese Ausfälle kompensiert“.

Die Besten: Roman Rasser (ST), Fabian Huber (V).


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter