Vereinsbetreuer werden

Geht doch! UFC Markt Allhau mit dem ersten Heimsieg im Frühjahr

Für den UFC Markt Allhau war es die letzte Chance, seine miserable Heimbilanz mit einem Sieg aufzupolieren. Dasselbe galt für die Gäste aus Horitschon, ein Sieg könnte sie vom letzten Platz der Auswärtstabelle in der Burgenlandliga wegbringen. In einem über weiten Strecken niveauarmen Spiel setzten sich die Hausherren knapp mit 2:1 durch und konnten den ersten Heimsieg in der Rückrunde auf heimischem Boden feiern.

Expresstor für die Heimischen

Bereits in der 3. Minute zeigte Schiedsrichter Manuel Gregorits auf den Elfmeterpunkt, als ein Spieler der Hausherren im Strafraum der Horitschoner gefoult wurde. Den Strafstoß verwandelte Sanel Soljankic bombensicher zur 1:0-Führung für die Heimischen. Aber das war es dann schon für die Einheimischen, denn von nun an diktierten die Gäste das Spielgeschehen und wurden mit Fortdauer des Matches immer besser. In der 17. Minute wurden die Zuschauer Zeugen eines schön vorgetragenen Angriffs der Gäste über Jan Kovacs, der das Spielgerät weiter auf Manuel Baumgartner leitete. Dieser sah den gut positionierten Sebastian Trenkmann, der das Leder gekonnt annahm, einen kurzer Haken schlug und den Ball im Gehäuse der Einheimischen zum 1:1-Ausgleich unterbrachte. In der Folge hatten die Gäste noch Möglichkeiten, in Führung zu gehen, aber David Gräf und Sebastian Trenkmann konnten diese nicht nutzen. Von den Hausherren war nicht viel zu sehen, sodass mit dem 1:1-Remis die Seiten gewechselt wurden.

Die Hausherren wurden besser

In der zweiten Halbzeit wurden die Heimischen besser und nahmen mehr am Spielgeschehen teil. In der 55. Minute folgte eine fragwürdige Entscheidung von Schiedsrichter Manuel Gregorits, als er dem Spielertrainer der Heimischen, Ervin Bevab, wegen einer angeblichen Schwalbe die gelb-rote Karte zeigte. Einige Minuten später hatten die Gäste eine hochkarätige Torchance, als Sebastian Trenkmann den herauslaufenden Goalie der Hausherren umspielte, den Ball aber nicht im leeren Tor unterbringen konnte. In der 71. Minute herrschte ein wildes Gestocher im Strafraum der Gäste, der in der Halbzeit eingewechselte Michael Tripaum reagierte am schnellsten und knalle das Leder ins Tor der Auswärtigen zur 2:1-Führung. In der 77. Minute hatte der Schiri seinen zweiten großen Auftritt, als er Andreas Spadt wegen einer angeblichen Beschimpfung vorzeitig zum Duschen schickte. Schlussendlich war es ein glücklicher Sieg für Markt Allhau.

Stimmen zum Spiel

Ewald Musser, Pressesprecher UFC Markt Allhau:

„Das war heute ein hartes Stück Arbeit, bis wir den Sieg unter Dach und Fach hatten. Unsere beiden Stammspieler Franz Weber und Marin Glavas konnten nicht spielen und dadurch mussten wir unsere Mannschaft umkrempeln. Der Mannschaft gebührt für diese Leistung ein Pauschallob. Mit diesem Sieg haben wir noch die Chance, im BFV Raiffeisen-Cup mitzuspielen.“

Die Besten: Lukas Goger (T), Christian Teller (V), Michael Strobl (V)

Joel Putz, sportlicher Leiter ASK Horitschon:

„Das war heute ein klassischer Selbst-Faller, wir haben eine hervorragende erste Halbzeit gespielt, hätten in Führung gehen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Anzahl an hochkarätigen Torchancen vergeben, somit haben wir die Partie unglaublicherweise mit 2:1 verloren.“

Der Beste: Jan Kovacs (M)


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter