Vereinsbetreuer werden

Oberpetersdorf/Schwarzenbach hofft auf den Relegationssieg von Parndorf

Am Samstagnachmittag kam es in der 29. Runde der Burgenlandliga zum Duell zwischen SC Ritzing und der FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach. Die Gastgeber gingen als klarer Favorit ins Spiel und konnten dieser Rolle auch gerecht werden. Die Gäste hatten gegen die Übermacht der Hausherren nicht viel entgegenzusetzen, bleiben somit auf dem letzten Tabellenplatz und müssen auf den Relegationssieg von Parndorf hoffen, um doch noch in der Burgenlandliga verbleiben zu können.

Die Hitze brütete im Sonnensee-Stadion

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten beide Mannschaften mit ansehnlichem Offensivfußball, der mit der ersten hochkarätigen Torchance für die Gäste begann, als Doman Sapi allein vor dem Goalie der Hausherren, Dániel Koltai, auftauchte, aber am Keeper scheiterte (9.). Die Hausherren hatten ihre erste Torannäherung in der 11. Minute, als Dominik Zsolt Macsik mit einem Zuspiel Daniel Wolf bediente, aber sein Schuss wurde eine leichte Beute für den Goalie der Auswärtigen. In Minute 26 ein Vorstoß der Gastgeber, Dominik Zsolt Macsik lief allein auf Keeper Peter Majer zu, doch Bence Harangozo konnte im letzten Moment klären. In der 34. Minute fiel dann das 1:0 für Ritzing, Lazar Cvetkovic verwandelte einen Strafstoß bombensicher. Von den Auswärtigen war nicht mehr viel zu sehen, sodass mit der 1:0-Führung der Hausherren die Seiten gewechselt wurden.

Die Hausherren drängten auf das zweite Tor

Die Hausherren drängten nun auf den zweiten Treffer, um die Führung einzubetonieren, aber die ersten beiden Versuche von Necdet Yörük brachten keine Treffer. Zwischendurch hatten die Gäste eine gute Torchance, als Luca Sedlatscheck nach einem Eckball zum Schuss aus spitzem Winkel kam, der Goalie der Hausherren konnte den Schuss aber parieren. In der 64. Minute wurden die Zuschauer Zeugen von einer Glanzparade von Peter Majer, dem Torwart der Gäste: er konnte im 1-gegen-1 den Schuss von Nemanja Stojanovic abwehren und das 2:0 verhindern. Aber in der 76. Minute war es dann so weit, eine Flanke kam in den Strafraum geflogen, Necdet Yörük war mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete das Leder ins Gehäuse der Auswärtigen zum 2:0-Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Oberpetersdorf hatte die erste Chance in diesem Spiel, im Anschluss daran haben wir die Initiative übernommen und das Spiel diktiert. Das Spiel war nicht fad, es ist hin- und hergegangen, wir waren aber um das 2:0 besser.“

Die Besten: Necdet Yörük (ST), Nemanja Stojanovic (M)

Markus Schmidt, Trainer FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach:

„Meine Mannschaft hat von Beginn weg den Plan gut umgesetzt, aber wir haben unsere Torchancen nicht genutzt, einen fragwürdigen Elfmeter bekommen und dann anstatt in Führung zu gehen, kamen wir mit 0:1 in Rückstand. Es ist schade, dass wir unseren positiven Lauf ohne Niederlagen nicht fortsetzen konnten.“


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter