Vereinsbetreuer werden

Remis zum Saisonende: ASK Kohfidisch vergibt nach 3:0-Führung den Sieg gegen Bad Sauerbrunn

Am Freitag, dem 10. Juni 2022 trafen im Wetterkreuzstadion der SC Bad Sauerbrunn und der ASK Kohfidisch im letzten Spiel in der Burgenlandliga vor der Sommerpause aufeinander. Die Vorzeichen waren klar, die Kremser-Elf war seit sechs Matches ungeschlagen und wollte mit einem Sieg die Saison beenden. Aber Kohfidisch hatte dasselbe Vorhaben, ungeschlagen in die Sommerpause zu gehen und trotzte den Hausherren ein 3:3-Remis ab.

Kohfidisch war nicht zu halten

Von Beginn an waren es die Auswärtigen, welche das Spiel diktierten und beherrschten, sie spielten hervorragenden Offensivfußball und wurden dafür in der ersten Halbzeit auch belohnt. In der 11. Minute marschierte Marcel Kene auf der Seite durch, dessen platzierter Schuss schlug im langen Eck des Gehäuses der Hausherren zur 1:0-Führung ein. Der zweite Treffer in der 25. Minute war eine Kopie des Treffers Nummer eins. Wieder war es ein schön vorgetragener Angriff auf der rechten Seite, dieses Mal war es Mark Horvath, der mit einem scharfen Schuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhte. Und aller guten Dinge sind drei, wieder war die rechte Seite der Kohfidischer der Ausgangspunkt für den zweiten Treffer von Marcel Kene, sein Knaller sprang in der 41. Minute vom Innenpfosten ins Netz zum 3:0. Von den Heimischen sah man in der ersten Halbzeit so gut wie gar nichts, sodass mit der klaren 3:0-Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Hausherren kamen besser ins Spiel

Die Pausenansprache von Trainer Heinz Kremser zeigte ihre Wirkung, denn nun waren die Einheimischen präsenter auf dem Spielfeld. Die erste hochkarätige Torchance hatten aber die Gäste, Klemens Gabler konnte sie jedoch nicht verwerten. Im Gegenzug fiel dann der erste Treffer der Hausherren, als nach einer Hereingabe von Michal Kozak Maximilian Estl vollkommen frei im Strafraum der Gäste war, der dann das Zuspiel zum 1:3 verwertete. Nur zwei Minuten später wurde Michal Kozak im Strafraum der Kohfidischer gefoult, er trat selbst an und verwandelte knallhart zum 2:3-Anschlusstreffer. Ob der Strafstoß gerecht war, da teilen sich die Meinungen, aber schlussendlich hat der Schiri das letzte Wort, seine Entscheidung muss man hinnehmen. In der 74. Minute fiel dann sogar der Ausgleichstreffer, wieder war es Maximilian Estl, der mit seinem zweiten Treffer den 3:3-Endstand erzielte.

Stimmen zum Spiel:

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn:

„Nach diesem Spiel habe ich wieder weniger Haare auf dem Kopf, ich habe meine Spieler in der Halbzeitpause an der Ehre gepackt und gesagt, mit einem 0:3 wollen wir uns aber nicht in die Sommerpause verabschieden. Meine Truppe hat eine Reaktion gezeigt und die drei Tore aufgeholt.“

Die Besten: Felix Ehrenböck (T), Maximilian Estl (M), Daniel Hutter (V)

Thomas Polzer, Obmann Stv. ASK Kohfidisch:

„In der ersten Halbzeit haben wir alles im Griff gehabt, dem Gegner keine Torchance zugelassen, haben das Spiel nach Belieben diktiert. Wir hätten weitaus höher führen können und müssen. Die Schiedsrichterleistung war unterirdisch. Er hatte auch großen Anteil daran, dass das Match gekippt ist und 3:3 ausgegangen ist.“