Vereinsbetreuer werden

SV Güssing fixiert durch Remis einen Platz im BFV-Cup

Am letzten Spieltag traf in der Burgenlandliga der FC Deutschkreutz auf den SV Güssing. Dabei gelang es Neo-Trainer Mario Pürrer nicht, sich mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden, denn die jungen Güssinger Spieler hielten gut dagegen und konnten sich mit einem ansprechenden zehnten Tabellenrang für einen Platz im BFV-Cup qualifizieren.

Frühes Tor für die Hausherren

An die 200 Zuschauer waren in das Deutschkreutzer Stadion gekommen, um das letzte Meisterschaftsspiel der Saison zu sehen. Bereits in der 8. Minute ertönte der erste Torjubel der heimischen Fans, als Michael Pittnauer einen Strafstoß souverän zur 1:0-Führung verwandelte. Vorausgegangen war ein Foul vom Goalie der Auswärtigen, der einen Spieler der Gastgeber im Strafraum umsäbelte. Aber lange konnten sich die Hausherren über diese Führung nicht freuen, denn in der 17. Minute entstand eine schön herausgespielte Kombination über mehrere Stationen, David Garger passte auf Michael Schendl, der spielte weiter zu Michael Kulovits und dessen Pass in die Tiefe erreichte den Goalgetter Roman Rasser. Dieser fackelte nicht lange herum und versenkte das Leder im kurzen Eck zum 1:1. Im weiteren Verlauf der Begegnung hatten beide Mannschaften noch Halbchancen, welche aber keine weiteren Treffer brachten. Somit wurden mit dem 1:1-Remis die Seiten gewechselt.

Güssing mit einer leichten Feldüberlegenheit

In der zweiten Halbzeit waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft, sie diktierten das Spielgeschehen auf dem Platz und kamen vorwiegend über Standards gefährlich vor das Tor der Einheimischen. Einige Male hatten die Gastgeber großes Glück, als sie den Ball von der Torlinie wegschlagen konnten. Die Hausherren spezialisierten sich auf Konter, die aber keine Resultatsveränderung mehr brachten.

Stimme zum Spiel

Michael Kulovits, Kapitän SV Güssing:

„Es war ein spannendes und intensives Match, wir haben das erste Mal hinten mit einer Dreierkette gespielt und das ist perfekt aufgegangen. Wir haben mehr Ballbesitz und eine leichte Feldüberlegenheit gehabt. Im Endeffekt war es ein gerechtes Unentschieden und wir haben das Ziel erreicht, das wir uns gesteckt haben, nämlich die Teilnahme am BFV-Cup.“

Die Besten: Roman Rasser (ST), Fabian Huber (V), Christoph Urban (V)


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter